Die Diagnose resistent gegen die Behandlung von Gonorrhoe wurde einfacher

Ärzte befürchten eine Gonorrhoe-resistente Pandemie. Aber jetzt haben sie einen Ausweg gefunden - neue Methoden, um Ausbrüche zu verfolgen, berichtet die University of Queensland. Spezialisten haben molekulare Werkzeuge entwickelt, die resistente Gonorrhöstämme nachweisen. Es läuft alles auf die Isolierung von speziellen Mutationen in der DNA von Gonorrhoe ab, was es resistent gegen eine antibiotische Behandlung macht.

In den letzten 10 Jahren hat die Inzidenz von Gonorrhoe zugenommen, sagen Experten. Außerdem wird der Bedarf an alternativen Therapien immer akuter. Ein neuer Ansatz in der Analyse, gekoppelt mit den alten Methoden, sollte die Effizienz der Bestimmung von Gonorrhoe-Stämmen signifikant verbessern.

Traditionell wird resistente Gonorrhoe durch das Wachstum lebender Bakterien und das Testen von Antibiotika auf sie bestimmt, wobei ihre Empfindlichkeit getestet wird. Die Durchführung einer solchen Analyse erfordert viel Aufwand und Ressourcen. Eine solche Analyse kann nicht durchgeführt werden, wenn die Proben den langen Weg überstanden haben. Aber die molekulare Methode kann bestätigen, ob der Stamm gegenüber Penicillin empfindlich ist, ohne die Probleme der Standarddiagnose.

Eine aggressive Gonorrhöe - H041 - wurde 2011 in Japan entdeckt. Im Moment sind die Tatsachen der Infektion in Kalifornien, Norwegen und in anderen Regionen bestätigt. Aber Gonorrhöe hat in den 1970er Jahren gelernt, sich gegen Penicillin zu wehren. Dann schufen die Wissenschaftler ein weiteres Antibiotikum, das bald seine Wirksamkeit verlor.

Bis heute ist Ceftriaxon die Basis der Therapie. Im Prinzip gibt es fast keine Alternativen. Internationale Richtlinien legen nahe, dass Gonorrhoe mit Azithromycin und Ceftriaxon behandelt werden sollte, um die Standardtherapie zu unterstützen und die Entwicklung einer vollständigen Antibiotikaresistenz zu vermeiden.