Die Gründe für die Langlebigkeit bei schlechter Ernährung

Australische Wissenschaftler haben eine Evolutionstheorie entwickelt, die erklärt, warum eine nährstoffarme Ernährung zu einer höheren Lebenserwartung beiträgt. Laut dem in der Zeitschrift BioEssays veröffentlichten Artikel ist dieser Effekt mit einem Schutzmechanismus verbunden, der dem Körper hilft, für die nachfolgende Reproduktion zu überleben.

Während Begrenzung bei der Verlangsamung der Aufnahme von Kalorien kommt Reduzierung des Energieverbrauchs und eine Verlangsamung der metabolischen Rate, was das Altern und die gestiegene Lebenserwartung, die durch zahlreiche wissenschaftliche Studien bestätigt wird. Zurück in den 1930er Jahren amerikanische Biochemiker und Ernährungswissenschaftler Clive McKay (Clive Maine, McCay) durch die Beschränkung der Kalorienzufuhr von Laborratten verwaltet von mehr als zwei Mal ihr Leben zu verlängern. Die Ratte, die länger als der Rest des Experiments lebte, erreichte das Alter von 1800 Tagen, was ungefähr dem menschlichen Alter von 200 Jahren entspricht. Danach wird viele andere Untersuchungen an Mäusen, Ratten und Primaten worden, die die Beziehung diätetische Einschränkungen mit verringerter Inzidenz von Erkrankungen bestätigt (z.B. Krebs) bei älteren Menschen und zunehmende durchschnittliche Lebensdauer.

Laut einer neuen Studie von Forschern an der University of New South Wales in Sydney durchgeführt wird, ist der Anstieg der Lebenserwartung nicht direkt abhängig von einer kalorienarmen Diät, sondern nur indirekt mit ihr verbunden ist. Die Autoren stellen fest, dass in der freien Natur Anstieg der Lebenserwartung bei einer kalorienarmen Diät unwahrscheinlich ist, daß eine begrenzte Diät, die Fähigkeit des Immunsystems zu beeinträchtigen, Infektionen zu bekämpfen und reduziert die Muskelkraft erforderlich, um vor Feinden zu fliehen. Darüber hinaus leben Tiere in freier Wildbahn in der Regel nicht so lange, dass sie solche Krankheiten wie Krebs entwickeln können.

Trotzdem wurde gezeigt, dass diätetische Einschränkungen eine Verbindung mit dem verstärkten Einsatz von Ersatz Nährstoffen in die Zelle haben und das Niveau der DNA-Reparatur zu erhöhen, wenn es beschädigt ist.

(Nicht in der freien Natur) Nach der neuen Theorie, die Wirkung des Lebens mit begrenzten Leistung Verlängerung ist mit der Wirkung des Abwehrmechanismus verbunden, dass der Körper, um zu überleben, um hilft, dass er in den Genpool der Bevölkerung beitragen könnte, und hinter Nachkomme zu hinterlassen. So können die Tiere eine geringere Menge an Nahrung verzichtet werden, da Ersatz Nährstoffe (Glykogen - die Hauptspeicherform von Glukose in den Zellen) zurückgeführt werden und wiederverwendet werden.

Die Wissenschaftler glauben, dass der Anstieg der Lebenserwartung von Labortieren, auf einer Diät mit wenig Nährstoffen gepflanzt, durch die Erhöhung des Niveaus des intrazellulären Stoffwechsel mit Ersatz Nährstoffe erklärt, die Alterung verlangsamt und reduziert das Risiko von Krebs.

"Dies ist ein sehr interessanter Aspekt aus der Sicht der menschlichen Gesundheit. Und obwohl der Anstieg der Lebenserwartung nur ein Nebeneffekt ogranichennnogo Macht sein kann, ein besseres Verständnis der zugrunde liegenden zellulären Mechanismen können zu längeres, gesünderes Leben beitragen „, - zitiert die Worte von Margot Adler Science (Margot Adler), der Hauptautor der Studie. Außerdem werde es in der Zukunft möglich sein, Medikamente zu entwickeln, die auf die gleiche Weise handeln.