Elektrostimulation des Gehirns macht Menschen klüger als

Die neue Arbeit der Forscher Robert Reinhart und Jeffrey Woodman zeigt, wie man mit Hilfe spezieller elektrischer Stimulation des Gehirns die Wahrnehmung neuer Erkenntnisse und Informationen durch eine Person steigern, die Anpassung an ungewohnte Bedingungen beschleunigen und die Anzahl der Fehler reduzieren kann.

Um das Gehirn zu stimulieren, applizierten die Forscher eine elastische Binde mit zwei Elektroden. Von der Anode fließt Gleichstrom durch Haut, Muskeln, Knochen, Gehirn und schließt dann den Stromkreis durch die Kathode. Den Teilnehmern des Experiments zufolge hatten sie während dieser Prozedur in den ersten Sekunden der Stimulation nur ein leichtes Kribbeln oder Jucken.

20-minütige Experimente zeigten, dass unter dem Einfluss des anodischen Stroms, der von der Elektrode auf der Krone zur Elektrode auf der Wange übergeht, die Spitze, die die Reaktion auf den Fehler reflektiert, in 75% der Versuchspersonen signifikant anstieg. Unterschiede in den Fähigkeiten der Menschen wurden ebenfalls gefunden. Zum Beispiel haben sie wesentlich weniger Fehler gemacht und ihre eigenen Fehler schneller gelernt.

Was den Kathodenstrom von der Wange zur Krone anbetrifft, hatte dies den gegenteiligen Effekt: Die Anzahl der Fehler und die Zeit, die für die Lösung des Problems aufgewendet wurde, nahmen zu.