Was Frauen essen müssen, um sich vor einem Schlaganfall zu schützen

Die Verwendung von Produkten eine große Menge an Kalium ermöglicht postmenopausalen Frauen 12% enthalten, das Risiko eines Schlaganfalls zu verringern. Diese Schlussfolgerung wurde von amerikanischen Wissenschaftlern gemacht.

Veröffentlicht in der Zeitschrift Stroke Studie, an den 90137 postmenopausalen Frauen von 50 bis 79 Jahren, zeigte ein großen präventiven Wertprodukte, die viel Kalium enthalten. Frauen wurden für 12 Jahre beobachtet. Es stellte sich heraus, dass, wenn in ihrer Ernährung eine Menge Bananen hatten, Bohnen und andere Früchte und Gemüse, die reich an Kalium, das Risiko eines Schlaganfalls um 12% gesunken, verglichen mit denen, die eine minimale Menge an Kalium erhalten.

Bisher haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Kalium Blutdruck zu senken hilft, aber es war unklar, inwieweit die es bei der Prävention von Schlaganfällen hilft. Die Wissenschaftler verfolgten die Menge an Kalium, die Frauen Nahrung gegeben wurden, sowie die Anzahl der Hübe und Todesfälle. Die durchschnittliche Tagesdosis von Kalium bei Frauen betrug 2611 mg /Tag.

Der größte positive Effekt wurde unter den Frauen beobachtet, die zu Beginn der Beobachtungen von Hypertonie leiden. In ihrem Fall gesättigten Kalium Diät kann das Risiko für einen ischämischen Schlaganfall um 27% reduzieren, und beide Arten von Schlaganfällen um 21% im Vergleich zu den Frauen, die mindestens Kalium verbraucht.

Frauen mit niedrigem Blutdruck (Hypertonie), hohe Mengen an Kalium in der Ernährung reduziert das Risiko des Todes, aber nicht das Risiko für einen Schlaganfall. Entsprechend der Empfehlung der WHO, die tägliche Dosis von Kalium in der Ernährung eines Erwachsenen sollte zwischen 3 und 510 und mehr sein. Leider entspricht nur 16% der Studienteilnehmer mit dieser Empfehlung.