Vorsicht! Masern!

Die Länder der Europäischen Region der Weltgesundheitsorganisation haben sich laut einer Pressemitteilung der WHO der Masernepidemie angenommen.

In den ersten sieben Monaten des Jahres 2011 gab es in der Region mehr als 26000 Infektionsfälle und neun Todesfälle durch Masern. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Inzidenz um 276%.

Der Bericht betont, dass die derzeitige epidemiologische Situation die Umsetzung des zuvor angenommenen Plans zur Beseitigung der Masern in den Ländern der Europäischen Region bis 2015 gefährdet.

Die Europäische Region der WHO umfasst Länder West-, Mittel- und Osteuropas, Russland, die Türkei, die Staaten des Kaukasus und Zentralasien.

Nach Angaben der WHO sind Masernausbrüche in 40 der 53 Länder der Europäischen Region registriert, wobei die tatsächliche Zahl der Fälle aufgrund verspäteter Erfassung und Verarbeitung von Neuinfektionsmeldungen die verfügbaren Daten deutlich übersteigt.

Der größte Anstieg der Inzidenz von Masern war in Westeuropa zu verzeichnen, wobei Frankreich an der Spitze lag, wo seit Beginn des Jahres mehr als 14000 Infektionen festgestellt wurden. Nach Schätzungen der WHO weist die geografische Lage der Masernausbrüche jedoch darauf hin, dass sich der Epidemieprozess über die gesamte europäische Region erstreckt und sich darüber hinaus ausbreitet.

Angesichts des starken Anstiegs der Inzidenz von Masern wird den Ländern in der Region empfohlen, die Überwachung von Ausbrüchen zu verstärken, frühere Impfprogramme fortzusetzen, um Impfschutz für 95% der Bevölkerung sicherzustellen, die Impfkampagnen insbesondere bei Jugendlichen und Jugendlichen zu verstärken und Außerdem werden zusätzliche Impfprogramme für schwer erreichbare Populationen eingeführt.

Das Gesundheitsministerium der Ukraine stellt fest, dass die Situation mit der Inzidenz von Masern in dem Land verschlechtert.
Die erste stellvertretende Gesundheitsministerin Raisa Moiseenko stellt fest, dass dies kein Problem für die Ukraine, sondern für die ganze Welt ist.

"Deshalb hat die Weltgesundheitsorganisation absolut klar gesagt, dass die Notwendigkeit, Masern in der ganzen Welt zu beseitigen, sehr wichtig ist", sagte Moiseenko und erinnerte daran, dass bis heute zwei Infektionen in der Welt beseitigt wurden - Pocken und Poliomyelitis.

"Was die Masern anbelangt, so mussten wir 2008 leider wegen der Anti-Impfkampagne die Impfung einstellen, weil es wegen des Widerstands der Bevölkerung sinnlos war", sagte sie.

Moiseenko sagte, dass heute in europäischen Ländern die Inzidenz von Masern zunimmt. "Aber es ist keine Epidemie in der Natur und wird die Durchführung von Massenveranstaltungen, einschließlich der Weltmeisterschaft, nicht beeinflussen", sagte sie.

Die stellvertretende Ministerin fügte hinzu, dass sie nicht weiß, dass die Ukraine offiziell aufgefordert wurde, gegen Masern vor der Euro-2012 zu impfen.

Inzwischen stellt das Gesundheitsministerium fest, dass 15% der Ukrainer keine Immunität gegen Masern und Röteln haben. 95% der Kinder unter 18 Jahren durchlaufen die geplante Impfung gegen diese Krankheiten, aber das ist keine Garantie für ihre Immunität, betonte Moiseenko. Daher ist eine zusätzliche Impfung erforderlich.

In der Hauptrisikogruppe junge Menschen im Alter von 15-20 Jahren. Wenn 95% von ihnen nicht durch zusätzliche Impfungen abgedeckt sind, dann macht es keinen Sinn zu impfen, sagt der Spezialist des Gesundheitsministeriums. Wenn eine schwangere Frau mit Röteln infiziert wird, kann die Krankheit schwere angeborene Fehlbildungen beim Kind verursachen.

Gleichzeitig ruft die WHO diejenigen, die nach Europa kommen wollen, auf, Impfungen gegen Masern zu machen.

"Vor der Reise und Teilnahme an Massenveranstaltungen, einschließlich sozialer Kampagnen, Sportwettkämpfe, politischer, religiöser oder kultureller Veranstaltungen, ist es besonders wichtig, die Krankheit durch Impfungen zu verhindern", hieß es.

Die WHO warnt vor Impfungen vor der Einreise in europäische Länder, da das Masernvirus extrem ansteckend ist und stundenlang in der Luft bleiben kann. In dieser Nachricht wird angemerkt, dass das Virus leicht diejenigen infizieren kann, die weniger als zwei Dosen des Masernimpfstoffs erhalten haben.

Im November 2009 prognostizierte das Gesundheitsministerium einen Ausbruch von Masern und Röteln in den Jahren 2010-2011. Vasily Knyazevych, damals Gesundheitsminister, stellte fest, dass das Geld von internationalen Organisationen für die Impfung gegen Masern und Röteln, Ukraine in Verbindung mit dem Misstrauen der Öffentlichkeit der Massenimpfung vergeben.

Masern ist eine Viruserkrankung, die durch Fieber, Lethargie, Schwäche, Kopfschmerzen, kleinfleckigen Hautausschlag, Bindehautläsion und laufende Nase gekennzeichnet ist.

Die Infektionsquelle ist nur eine kranke Person. Die Übertragung der Infektion erfolgt durch Tröpfchen in der Luft. Personen, die nicht mit Masern infiziert und gegen sie nicht gezüchtet sind, bleiben während ihres gesamten Lebens hochgradig anfällig für Masern und können in jedem Alter krank werden.

Die Immunität nach einer natürlichen Maserninfektion ist persistent. Wiederholte Masernerkrankungen sind selten. Die Immunität nach Impfungen ist kurzfristiger (10 Jahre nach der Impfung behalten nur 36% der geimpften Tiere schützende Antikörpertiter).

Die Inkubationszeit dauert 9-11 Tage.

Die Anfangszeit ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der Körpertemperatur auf 38-39 ° C, Erschütterungen, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit.

Die Schnupfenentzündung wird gestärkt, es gibt den rauhen "bellenden" Husten, die heftig geäusserte Rötung der Konjunktiven.
Es tritt ein Masernausschlag in Form von kleinen roten Flecken auf, die sich auf der Schleimhaut des weichen und harten Gaumens befinden.

Diese Flecken befinden sich häufiger auf der Schleimhaut der Wangen. Sie sind klein weißlich, leicht über die Schleimhaut gesprenkelt, umgeben von einem schmalen rötlichen Rand und sitzen fest auf der Schleimhaut. Im Aussehen, ähneln Grieß oder Kleie.

Am Ende der Anfangsphase (3-4 Tage) sinkt die Körpertemperatur, dann mit dem Auftreten von Masern Ausschlag steigt wieder zu höheren Zahlen. Die allgemeine Intoxikation und die Infektion der Atemwege werden intensiviert.

Elemente des Hautausschlags neigen zur Fusion und bilden komplexe Formen mit gezackten Rändern. Aber selbst mit dem dicksten Hautausschlag können Sie Bereiche mit vollkommen normaler Haut finden. Nach 3-4 Tagen werden die Elemente des Hautausschlags blass, an ihrer Stelle bleiben bräunliche Flecken - Pigmentierung, besonders ausgeprägt und verlängert mit hämorrhagischen Veränderungen des Hautausschlags. An der Stelle des Hautausschlags findet sich eine weitere otterale Exfoliation (Gesicht und Rumpf).

Gekennzeichnet durch ausgeprägte Bindehautentzündung, manchmal mit eitrigem Ausfluss, Wimpern kleben am Morgen. Einige Patienten haben Bauchschmerzen, einen lockeren Stuhlgang.

Coroners werden zu Hause behandelt. Der Krankenhausaufenthalt unterliegt Patienten mit komplizierten Masern. Während der Fieberperiode wird Bettruhe empfohlen. Das Kinderbett wird kopfseitig zum Fenster gelegt, damit das Licht nicht in die Augen gelangt.
Der Patient erhält eine große Menge an Flüssigkeit, Fruchtsäften, Vitaminen, mit anhaltenden trockenen Husten - Expektorantien. Albacid wird 3-4 mal täglich in die Augen eingeträufelt.

Eine zuverlässige Methode zur Prävention von Masern ist die Immunisierung mit Lebendimpfstoff. Die Impfung bietet eine Schutzwirkung für etwa 15 Jahre. Lebendimpfstoff wird nicht für schwangere Frauen, Patienten mit Tuberkulose, Leukämie, Lymphom und HIV-infiziert vorgeschrieben.

Die erste Impfung wird Kindern im Alter von etwa einem Jahr verabreicht, die zweite Impfung wird Kindern im Alter von 15 bis 18 Monaten verabreicht.

Um die Ansteckung der Masern zu vermeiden, empfehlen Ärzte außerdem, die Kontakte zu begrenzen, während einer Epidemie möglichst lange zu reisen und die Immunität auf jede mögliche Weise zu stärken.

Der Artikel verwendete Informationen aus offenen Quellen: UNIAN, ukrainischer Nachrichtenkolumnist, Details, Forum