Der moderne Mensch beginnt erst in 68 Jahren

Britische Wissenschaftler fanden heraus, dass heute das Ende des mittleren Alters als der 68. Geburtstag betrachtet werden sollte, und mit 60 Jahren beginnt das Leben gerade erst.

Eine soziologische Untersuchung zeigte, dass sich die Menschen in 60 Jahren viel besser fühlen als die 40-Jährigen.

Wenn Menschen im Alter von 2545 oder 50 Jahren von Plänen geplagt werden, ihr Geschäft zu eröffnen oder ein bestehendes Geschäft aufzubauen, sich um Familienangelegenheiten zu sorgen, eine neue Wohnung zu kaufen oder ein altes Haus zu reparieren, achten die Menschen weniger auf alltägliche Belastungen und genießen sie Minute.

Ein Viertel der älteren Menschen lügt über ihr Alter, während Frauen es häufiger tun, besonders wenn sie Kleidung kaufen oder Jubiläen feiern. Männer erzählen viel eher Lügen über ihr Alter an Freunde oder Verabredungen. An der Umfrage, die von Cigna Insurance Services in Auftrag gegeben wurde, nahmen 2000 Menschen teil, die erzählten, was das Durchschnittsalter für sie war und wo ihre Grenzen lagen.

Es stellte sich heraus, dass Menschen zwischen 50 und 64 Jahren über ihr Alter glücklicher werden. So wurde die These überdacht, dass in "40 Jahren das Leben gerade erst beginnt". Übrigens kennen die meisten Menschen in Russland diesen Satz aus dem Film "Moskau glaubt nicht an Tränen", obwohl er 1932 zum ersten Mal vom amerikanischen Psychologen Walter Pitkin gesprochen wurde. So wurde sein Buch benannt, das 80 Jahre lang vielen Nachdrucken standhielt. Jetzt hat das "Alter des Lebensanfangs" zusammen mit der Lebenserwartung insgesamt um 20 Jahre zugenommen.