6 gefährliche Schlafstörungen

Für manche von uns liegt die Angst immer unter dem Kopfkissen, und der Nachtschlaf wird, statt der lang ersehnten Ruhe, zum totalen Albtraum.

1. Fatale Familienschlaflosigkeit.

Eine schreckliche, seltene und hartnäckige Schlafstörung, die zum Tod führt. Die Krankheit ist erblich und manifestiert sich in der Unfähigkeit zu schlafen. In der Welt gibt es 40 Familien mit dieser Krankheit. Die Krankheit beginnt als eine einfache Schlaflosigkeit, aber innerhalb von ein paar Monaten schreitet sie fort und nimmt bedrohlichere Formen an. Der Tod kommt normalerweise innerhalb von 18 Monaten.

2. Syndrom eines explodierenden Kopfes.

Der Name klingt schlimmer als die Realität, aber dennoch ist es ein sehr störendes Syndrom. Unmittelbar vor dem Einschlafen hört man sehr laute Geräusche, die dann den gesamten Schlafzyklus durchbrechen. Von diesem Symptom kann manchmal einfache Entspannung oder ein trivialer gesunder Schlaf helfen. Wahrscheinlich, hier ist es notwendig, eine Matratze auf passenderem oder sogar einem Bett zu ersetzen.

3. Schläfrige Lähmung.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten zwischen dem Schlaf wechseln und Sie würden sich bewegen wollen, aber Sie können es nicht tun. Dies ist ein Zustand, in dem Muskellähmung, die ein normales Phänomen in einem Traum ist, zu einem vollständigen Schlaf oder vor dem Aufwachen kommt. Es kann von Angst und einem Gefühl der Anwesenheit von jemandem oder etwas in Ihrer Nähe begleitet sein.

4. Somnambulismus.

Schlafwandeln oder Schlafwandeln hat mehr Menschen betroffen als Sie denken. Laut Wissenschaftlern sind 15% der Kinder zwischen 8 und 12 Jahren anfällig für Schlafwandeln.

5. Hypersomnie.

Jeder von uns ist mit Überarbeitung vertraut, vor allem nach einem anstrengenden Tag oder einer schlaflosen Nacht. Trotzdem können Menschen mit Hypersomnie sehr lange schlafen. Während eine durchschnittliche Person 6-8 Stunden braucht, um zu schlafen, können diejenigen, die an Hypersomnie leiden, für 18 Stunden ohne Pause schlafen.

6. Syndrom des Nicht-24-Stunden-Zyklus.

Ein gesunder Organismus hat einen Schlaf-Wach-Zyklus für 24-25 Stunden. Syndrom-nicht-24-Stunden-Zyklus kann diesen Zyklus bis zu 48 Stunden verlängern. Ie. Der Körper braucht lange keinen Traum.