Fünf Produkte, die vor Brustkrebs

Brustkrebs gilt als eine der häufigsten und gefährlichsten Erkrankungen der Welt. Viele glauben, dass nur ältere Patienten darunter leiden, aber Studien zeigen, dass Frauen im Alter von 25 Jahren gefährdet sein können.

Eines der effektivsten Tools zur Verringerung des Brustkrebsrisikos ist natürlich eine gesunde Ernährung. Die Wissenschaftler erstellten eine Liste von fünf Produkten mit starken Anti-Krebs-Eigenschaften. Es hat:

1. Spinat. Studien haben gezeigt, dass Frauen, die Spinat konsumieren, das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, um 40 Prozent reduziert werden. Offensichtlich ist das Ganze in Carotinoiden, die nicht nur in Spinat enthalten sind, sondern auch in anderem grünem Gemüse enthalten. Diese Elemente entfernen solche instabile Moleküle wie freie Radikale aus dem Körper und erlauben ihnen nicht, den Körper zu schädigen.

2. Brokkoli. Diese Art von Kohl gilt als eines der besten Produkte mit Anti-Krebs-Eigenschaften, und alle dank der darin enthaltenen Komponente Sulforaphan genannt. Experimente an Mäusen haben gezeigt, dass Sulforaphan die Anzahl der Krebsstammzellen reduziert.

3. Pilze. Eine große Aufnahme von Pilzen ist bei Frauen, die die Menopause noch nicht erreicht haben, mit einem verringerten Brustkrebsrisiko verbunden. Pilze enthalten Antioxidantien wie L-Ergothionein, die vor Krebs schützen können.

4. Kurkuma. In diesem Gewürz gibt es eine chemische Verbindung, die Curcumin genannt wird. Im Jahr 2007 zeigte eine amerikanische Studie, dass der Wirkstoff Curcumin hilft, die Ausbreitung von Brustkrebszellen im ganzen Körper zu stoppen. Dies wurde durch Experimente an Mäusen bewiesen. Im Gegenzug bestätigten Laboruntersuchungen an Krebszellen auch die Antikrebseigenschaften von Curcumin.

5. Granatapfel. In dieser Frucht wurde eine Komponente gefunden, die im Kampf gegen Tumore, insbesondere bei östrogenabhängigen Brustkrebsarten, helfen kann. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Granatapfelkerne Ellagsäure enthalten, die ein starkes Antioxidans ist. Wie Wissenschaftler vorgeschlagen haben, ist es in der Lage, die Arbeit eines Enzyms zu unterdrücken, das eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Brustkrebs spielt.