Die Zahl der Menschen mit Herzinsuffizienz wird sich bis 2060

Die Zahl der älteren Menschen mit Problemen mit Herz und Blutgefäße mindestens dreifach bis 2060 die ihre „Führung“ Position unter den Todesursachen stärken, sagte der Wissenschaftler, die auf dem Kongress der European Society of Cardiology in Rom sprach.

„Herzinsuffizienz ist eine der häufigsten Gesundheitsprobleme für den ganzen Planeten, die immer mehr zu sehen ist, wie wir altern. Es koronare Herzkrankheit verursachen können, Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes. Alle diese Krankheiten bei älteren Menschen häufiger sind, die die Ursache wird Deshalb wird die Zahl der Menschen mit Herzproblemen deutlich zunehmen ", sagte Ragnar Danielsen (Ragnar Danielsen) von der Universität von Landspati in Reykjavik (Island).

Danielsen und seine Kollegen kamen zu diesem Schluss, indem sie die Daten zur Prävalenz von Herz- und Gefäßerkrankungen bei fast sechstausend älteren Menschen in Island, die zufällig aus der Datenbank ausgewählt wurden, analysierten. Ihr Alter lag zwischen 66 und 98 Jahren, was es Wissenschaftlern erlaubte zu beurteilen, wie sich die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems mit dem Alter verändert.

Ihre Analyse ergab, dass dieser oft Probleme von Männern als bei Frauen leiden - etwa 48% der Männer an Herzversagen besaß, und nur 28% der isländischen Damen erlebt die gleichen Schwierigkeiten mit Herz und Blutgefäße. Darüber hinaus nahm die Häufigkeit von Herzinsuffizienz mit zunehmendem Alter zu - für Isländer im Alter von 69 Jahren betrug sie nur 19%, und als sie 80 erreichte, stieg sie auf 6%.

All dies nach den Autoren des Berichts, sagt, dass bis Mitte des Jahrhundert, als die Bevölkerung der Welt, vor allem in Europa und alle entwickelten Länder werden alt werden, wir für eine ganze Epidemie von Herzinsuffizienz Problemen warten, deren Anzahl mindestens dreifach bis 2060 und wird sich bis 2040 verdoppeln. All dies wird laut Danielsen schwerwiegende sozioökonomische Konsequenzen mit sich bringen und die Gesundheitssysteme stark belasten.

„Unsere Forschung - Weckruf für Politiker und Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die mehr Aufwand in Ordnung bringen sollte das Wachstum der Epidemie von Herzinsuffizienz Solche Maßnahmen können die rechtzeitige Bereitstellung von Hilfe für die Menschen zu verhindern, die einen Herzinfarkt erlebt haben, und die Gesundheitsförderung und präventive Behandlung. unter den gefährdeten Teilen der Bevölkerung ", schließt der Mediziner.