Wissenschaftler: Die Hälfte aller Frauen und Männer sind anfällig für Verrat

Ungefähr die Hälfte aller Frauen und Männer, die mindestens einmal auf der Welt lebten, gingen sexuellen Verrat an einem Partner ein. Zu diesem Schluss kamen Wissenschaftler aus dem Vereinigten Königreich nach einer Reihe von soziologischen Studien.

Der Verrat, der eine tadelnde Tat ist, ist nichtsdestoweniger der menschlichen Natur innewohnend. Experten sagten, dass 99% der Umfrageteilnehmer gestanden hatten: Sie dachten über Sex mit anderen Menschen nach, ohne ihre Frau oder ihren Ehemann darüber zu informieren.

"70% der Frauen denken nach einem starken Streit mit einem Partner häufiger über Veränderung nach. Männer verstecken sich nicht, dass sie oft an Intimität mit anderen Frauen denken, und ein großer Prozentsatz ihrer Änderungen sind in offiziellen Romanen ", sagten die Autoren des Projekts.

Gleichzeitig stellten sie fest: Nicht alle Frauen und Männer werden gelöst, um Pläne für Verrat umzusetzen. Aber mindestens die Hälfte von ihnen hat wirklich mindestens einmal Erfahrung des Geschlechtsverkehrs "nebenbei".

Vor einiger Zeit zeigte eine andere soziologische Untersuchung, die im Land durchgeführt wurde, dass Ehebruch häufiger wird, da die Menschen ein zunehmendes Bedürfnis verspüren, frei von Beziehungen mit dauerhaften Verpflichtungen zu sein. Experten zufolge sind die ersten fünf Ehejahre für die Partner am schwersten, und während dieser Zeit ist das Risiko eines Verrats sehr hoch.

Amerikanische Forscher, die die Psychologie des Ehebruchs untersucht haben, fanden heraus, dass Menschen besonders anfällig für Verrat sind, wenn ihr Alter sich einem runden Datum nähert. "Menschen, die 2939 oder 49 Jahre alt sind, spüren die bevorstehende Vollendung der nächsten Lebenszeit und wollen deshalb etwas Neues ausprobieren", konkretisierten sie dann.