Empfang von Medikamenten am festlichen Tisch: Sicherheitsregeln

In Kombination mit einigen Medikamenten kann ein Glas Wein an Silvester von einem Urlaubsattribut in eine Zeitbombe verwandelt werden. Wenn Sie regelmäßig oder vorübergehend Medikamente einnehmen, lesen Sie unbedingt die Anweisungen zum Umgang mit Alkohol in der Gebrauchsanweisung.

Die Tatsache, dass Alkohol nicht mit Antibiotika kombiniert werden kann, ist eine Parabel im Land. Aber er kombiniert nicht gut mit OTC-Medikamenten, und mit den üblichen Tabletten aus der Hausapotheke, und mit pflanzlichen Heilmitteln (Johanniskraut, Kamille, Lavendel).

In Wechselwirkung mit Drogen kann Alkohol zu Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Benommenheit, Schwindel, Ohnmacht, Blutdruckanstieg und Koordinationsverlust der Bewegungen führen. Und das sind nur sichtbare Symptome! In der Zukunft kann eine rasselnde Mischung aus Ethanol und Medikamenten zu Leberschäden, inneren Blutungen, Atembeschwerden und sogar zum Tod führen.

In einigen Fällen kann Alkohol die Wirksamkeit von Medikamenten reduzieren und sie somit nutzlos machen. Dies ist besonders gefährlich für chronische Patienten, die regelmäßig behandelt werden müssen. In anderen Fällen macht Alkohol Drogen schädlich oder sogar giftig für den Körper.

Schon in geringen Mengen kann Alkohol die Nebenwirkungen von Medikamenten verstärken. Um Probleme zu vermeiden, ist es wichtig, die Anweisungen in den Anweisungen zu befolgen (auch wenn Sie harmlose Baldrian-Tabletten einnehmen!)

Es ist besonders gefährlich, Alkohol mit Arzneimitteln für ältere Menschen zu kombinieren. Erstens nehmen sie oft mehrere Medikamente auf einmal zu sich, und zweitens wird Alkohol nicht so schnell absorbiert wie bei jungen Erwachsenen. Es hält länger im Körper und hat ein größeres Potenzial für die Interaktion mit Wirkstoffen von Drogen.

Hunderte verschreibungspflichtige und frei verkäufliche Medikamente können in ungünstiger Weise mit Alkohol interagieren. Unter ihnen gibt es Medikamente für folgende Krankheiten:

Allergie;
SARS und Influenza;
Angina pectoris und ischämische Herzkrankheit;
Epilepsie;
Arthritis;
Thrombose;
Husten;
Depression;
Diabetes mellitus;
Prostatitis;
Sodbrennen und Verdauungsstörungen;
Hoher Blutdruck;
Hoher Cholesterinspiegel im Blut;
Infektionen;
Übelkeit und Reisekrankheit;
Schmerz, Fieber und Entzündung;
Schlaflosigkeit.

Beispiele für die beliebtesten verschreibungspflichtigen Medikamente, die in Kombination mit Alkohol zu Nebenwirkungen führen: Herzmedikamente, die eine schnelle Herzfrequenz und plötzliche Blutdruckschwankungen verursachen können; nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die das Risiko von Herzinfarkten, Schlaganfällen, Geschwüren und Magenblutungen erhöhen können; Blutverdünnende Medikamente, die zu inneren Blutungen führen können; Medikamente gegen Schlaflosigkeit, die zu Atemstörungen und ungewöhnlichem Verhalten führen können.

Mischen Sie Paracetamol niemals mit Alkohol! Dies kann zu schweren Leberschäden führen - akutes Leberversagen.

Wie man Ärger im neuen Jahr vermeidet.

Laut Statistiken der Fachzeitschrift Alcoholism: Clinical and Experimental Research mischen 42% der Menschen in der Welt regelmäßig Drogen mit Alkohol entgegen den Anweisungen. Sind sie alle in Lebensgefahr?

"In vieler Hinsicht hängt es von der Zeit ab, in der das Tablet funktioniert", erklärt Aaron White, Spezialist am National Institute of Alcohol Dependence in den USA. - Fragen Sie den Arzt oder Apotheker nach der Zeit, in der Ihr Arzneimittel aus dem Körper ausgeschieden wird. Wenn es abläuft, wird Alkohol nicht mehr so ​​gefährlich sein.

Als an einem festlichen Tisch Drogen nehmen?

Wasser und nur Wasser! Wenn Sie im neuen Jahr beschlossen haben, auf Alkohol zu verzichten, bedeutet das nicht, dass Sie mit einer Pille etwas trinken können. In Zitrussäften sind beispielsweise Substanzen enthalten, die die Wirkung von Medikamenten verstärken. Dies gilt insbesondere für Grapefruits, die Medikamente buchstäblich vergiften. Tee, Gelee, Kompott und Kaffee können die Aufnahme- und Ausscheidungsrate von Wirkstoffen aus dem Körper beeinflussen.

Milch ist nicht mit Herzmedikamenten und Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe befreundet. Süße kohlensäurehaltige Getränke reizen die Magenschleimhaut, und es wird dringend davon abgeraten, sie mit Medikamenten zu kombinieren, die die Verdauung oder Antibiotika verbessern.

Dass das neue Jahr nicht zum Albtraum wird und der Morgen des 1. Januar festlich blieb, studieren Sie sorgfältig die Anweisungen Ihrer Medikamente und beobachten Sie sie als einen persönlichen Gesetzeskodex!