Hammerförmige Zehen weisen auf einen latenten Diabetes

Eine hammerförmige Deformierung der Zehen kann ein Zeichen für latenten Diabetes sein, der dringend behandelt werden muss, wie Forscher vom Breach Candy Hospital in Mumbai feststellen. Auch kann diese Störung über neurologische Probleme sprechen.

Nach indischen Forschern, obwohl die hammerförmige Deformität der Zehen keine Schmerzen verursacht, empfinden Menschen mit dieser Störung bestimmte Beschwerden beim Gehen. Und diese Verformung sollte nicht ignoriert werden, besonders wenn sie sich nach 20 Jahren entwickelt. Einer der Hauptgründe für den Defekt in diesem Alter kann rheumatoide Arthritis sein, aber die Störung wird häufig bei Diabetikern gefunden.

Laut den Forschern, da Diabetes oft die Füße seiner Opfer betrifft, sind Diabetiker fast vollständig mit einer hammerförmigen Verformung der Zehe in der einen oder anderen Zeit konfrontiert. Gleichzeitig entwickeln Frauen fünf Mal häufiger einen Defekt als Männer. Besonders häufig wird es nach 70 und 80 Jahren beobachtet. Je nach Beweglichkeit der Fingergelenke ist der Defekt in zwei Arten - flexibel und steif - unterteilt.

In einem starren Typ ist diese Deformation sehr schmerzhaft und ihre Opfer benötigen medizinische Behandlung. Ärzte bieten in der Regel eine Kombination aus Physiotherapie, Schmerzmitteln und Empfehlungen zur richtigen Fußpflege an. Wenn dies nicht den gewünschten Effekt ergibt, kann sich der Patient einer Operation unterziehen, und der Chirurg wird die Länge des Fingerknochens an seiner Basis reduzieren, um es wieder zu begradigen. Dies kann jedoch nur in den schwersten Fällen empfohlen werden.