Duodenalstenose - Ursachen, Symptome, Diagnostik und Therapie

Stenose des Zwölffingerdarms - Reduzierung der anfänglichen Lumen des Dünndarms durch seine organische und funktionelle Veränderungen. Mehrere verschiedene Stadien der Krankheitsentwicklung (Kompensation subcompensation und Dekompensation), die jeweils mit unterschiedlichen klinischen Anzeichen. ständiges Gefühl von Schwere im Bauch, Schmerzen, häufiges Erbrechen, Schwäche, Dehydratation, Blässe und Trockenheit der Haut, die Schleimhäute - die wichtigsten Symptome der Krankheit. Die Diagnose wird auf der Grundlage der charakteristischen Symptome und Untersuchungsergebnisse: Blut- und Urinanalyse, Röntgenverdauungssystem EGD. Die chirurgische Behandlung schließt notwendigerweise die Eliminierung des ätiologischen Faktors ein.

  • Ursachen der Stenose des Zwölffingerdarms
  • Symptome einer Stenose des Zwölffingerdarms
  • Diagnose der Stenose des Zwölffingerdarms
  • Behandlung der Stenose des Zwölffingerdarms
  • Stenose des Zwölffingerdarms - Behandlung

  • Stenose des Zwölffingerdarms



    Magengeschwür 12p. Eingeweide). Das Problem der Magengeschwüre hat seine Bedeutung heute nicht verloren: medikamentöse Therapie gute Ergebnisse erzielen können, aber nach wie vor hohes Rezidivrisiko (30-80%), die Ende Komplikationen, inkl Duodenalstenose

    Dyspepsie und Stoffwechselstörungen.

    Zunächst wird die Schwierigkeit des Transports von Lebensmitteln durch die erhöhte des Magens gegenüber, die zu Hypertrophie der Wand führt. Nach und nach wird die Kapazität des Körpers aufgebraucht, eine vollständige Entleerung des Magens wird unmöglich. Wird häufiges Erbrechen und die Erhöhung der Anzahl von Erbrochenem, die eine Menge von Flüssigkeit und Mineralien enthalten. Für Magensekretion Produkt Chloridionen fehlt, kommen sie in einer großen Menge an Blut, die aus alkalischen Natrium Gruppen zur Bildung und Freisetzung führt. Als Folge davon entsteht eine Alkalose des Blutes, Proteine ​​werden zerstört und die Konzentration von Stickstoff nimmt zu. All dies führt zu dem Schluss, von Kalzium aus dem Gewebe und die Bildung seiner Verbindungen mit Phosphaten. Diese Stoffwechselstörungen in Stenose des Duodenums führen zu Störungen des Nervensystems und erhöhen die Erregbarkeit des Muskelgewebes.

    Schwindel, Schwäche, Ohnmacht; erhöhter Puls, niedrigerer Blutdruck, Arrhythmie, weniger Harndrang. Die Verringerung der Konzentration von Kalium verursacht Muskelschwäche, Lähmung der Membran, die in Aufhören der Atmung und Herztätigkeit führen. Dehydration verursacht Nierenfunktionsstörungen, verminderte Urinmenge, Schwierigkeiten Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus dem Blut, Krämpfe und Nierenversagen. Progression Alkalose verursacht Blutgerinnsel, degenerative Störungen in Organen und Geweben, die mit dem Leben nicht vereinbar sein können.

    Gastroenterologen macht die Diagnose einer Stenose des Duodenums auf der Grundlage der charakteristischen Symptome, die Ergebnisse der instrumentellen und Laborforschungstechniken: Röntgenstrahl des Verdauungssystems mit Kontrastmittel, Fibrogastroduodenoskopie (EGD), Blut- und Urintests.

    Die Ergebnisse der Radiographie können polymorph sein, sie hängen vom Stadium der Pathologie ab. Im ersten Schritt ergibt eine leichte Expansion des Magenhöhle 12 und in das Lumen des Zwölffingerdarms zu reduzieren. Die vollständige Evakuierung der Nahrung verlangsamt sich auf 12 Stunden. Schritt subcompensation durch Verdickung der Magenwand gekennzeichnet, daß es in gefastet Flüssigkeit detektiert Dämpfung Peristaltik bestimmt. Auch für diese Phase durch eine Verengung des Darmlumen gekennzeichnet ist, verlangsamt Nahrung Lastwagen für einen Tag nach unten. Die dritte Periode ist inhärent starke Dehnung der Magenwand, dort lange eßbaren Masse gebrochen Peristaltik des Magens und des Darmes sind; Lebensmitteltransport verlangsamt mehr als einen Tag.

    EGD ermöglicht, den Grad der Reduzierung des Darmlumens und des Zustands der Magenschleimhaut zu bestimmen: Stufe 1 - bis 05-1 cm, bestimmt durch Narbengewebe reduziert Lumen; Stufe 2 - die Beschränkung Darms 05-03 cm, die gestreckte Wand des Magens; Stufe 3 - das Lumen von weniger als 03 cm, der Magen in der Größe stark erhöht wird, Schleimhaut verkümmert.

    Urin- und Blutchemie ermöglichen, den Grad der Stoffwechselstörungen zu charakterisieren: Patient Hypochlorämie (Reduktionsstufe von Chloridionen im Blut) erwähnt, Hypokaliämie (Abnahme der Blutkaliumkonzentration), Hypoproteinämie (unzureichendes Niveau an Protein im Blut), metabolische Alkalose (Alkalisierung des Blutes) Oligo- oder Anurie (verminderte Diurese).

    Gastroenterologie oder Chirurgie. Wenn Pathologie entwickelt sich als Folge von Funktionsstörungen auf dem Hintergrund der zugrunde liegenden Erkrankung verschlechtert, das Verhalten ihrer konservativen Management.

    Die Behandlung von organischer Stenose des Duodenum, einschließlich angeborenen Anomalien, immer chirurgische. Bevor ein chirurgischer Eingriff notwendig ist, um den Stoffwechsel zu regulieren: der Patient Albuminlösungen verabreicht wird, Dextran, Glucose, Elektrolyten (Kaliumionen, Natrium und Chlor), physiologische Kochsalzlösung. Zusätzlich zu wichtigen dauerhafte Entfernung von Mageninhalt durch die Sonde zu verringern, den Druck vnutrigastralnogo. Patienten werden zur Kompensation von Energieverlusten parenteral ernährt. Nach einer solchen Vorbereitung wird etwa eine Woche Chirurgie (Vagotomie, Ballonexpansion Lumen des Duodenums, Magenresektion und m. P.) durchgeführt.

    Prognose und Prävention der Zwölffingerdarmstenose



    Prognose Stenose des Duodenums ist abhängig von der Stufe in der Entwicklung von Unterkompensation und Dekompensation es ungünstig. Die angeborene Pathologie ohne chirurgischen Eingriff führt immer zum frühen Tod des Kindes. Spätdiagnostik und -therapie sind gekennzeichnet durch die Entwicklung von Komplikationen, die mit dem Leben nicht vereinbar sind.

    Prävention von Krankheiten ist eine rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems, schädliche Gewohnheiten zu vermeiden, die Grundsätze der gesunden Ernährung zu respektieren. Um die Bildung von Duodenalstenose zu verhindern, ist es wichtig, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen zu unterziehen und die Empfehlungen des behandelnden Arztes folgen.