Kraniopharyngeom - Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Kraniopharyngeom Ist eine gutartige zystisch-epitheliale Neoplasie im Bereich des türkischen Sattels lokalisiert, der sich aus den Überresten des Epithels von Ratks Tasche entwickelt. Wenn der Tumor fortschreitet und wächst, erfährt der Patient einen Anstieg des intrakraniellen Drucks, eine Sehbeeinträchtigung, eine Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung und eine Unterfunktion der Adenohypophyse. Die aussagekräftigsten Methoden zur Diagnose von Kraniopharyngeomen sind MRT und CT, die helfen, die Struktur, die Grenzen des Tumors und das Vorhandensein von Calcinaten zu bestimmen. Die Behandlung ist chirurgisch, wonach dem Patienten eine Strahlentherapie verordnet wird, die darauf abzielt, das weitere Wachstum des Neoplasmas zu stoppen.

  • Die Ursachen des Kraniopharyngeoms
  • Symptome von Kraniopharyngeom
  • Diagnose des Kraniopharyngeoms
  • Behandlung von Kraniopharyngeom
  • Kraniopharyngeom - Behandlung

  • Kraniopharyngeom



    ein bösartiger Hirntumor, der ab der Embryonalperiode auftritt und in der Regel in der hypothalamisch-hypophysären Region lokalisiert ist. Wenn sich der Tumor entwickelt, können sich in seinen Geweben Zysten bilden, die mit einer Flüssigkeit gefüllt sind, die einen hohen Cholesterin- und Proteingehalt aufweist. Die Krankheit ist häufiger bei Kindern, aber es kann in jedem Alter auftreten.

    Die Häufigkeit der Entwicklung von Kraniopharyngeomen beträgt etwa 2-3% aller Arten von Neoplasmen des Gehirns. Das häufigste neuroepitheliale Kraniopharyngeom (etwa 10% der Fälle), und der Höhepunkt der Erkrankung tritt im Alter von 5 bis 15 Jahren auf. Eine andere Art von Kraniopharyngeom - papillär, tritt am häufigsten bei Menschen nach 40 Jahren auf.

    intrauterine Infektion, schwere frühe Toxikose, chronische Erkrankungen einer schwangeren Frau (Tuberkulose, Diabetes, Nierenversagen).

    Das Kraniopharyngeom teilt sich in zwei Typen auf: adamantinomatös und papillär. Etwa 60% der Kraniopharyngome sind zystisch, etwa 15% sind feste Formationen, die restlichen 35% haben eine gemischte Struktur und Struktur.

    Das Kraniopharyngeom entwickelt sich aus den embryonalen Überresten der Ratke-Tasche - der Struktur, aus der sich die Adenohypophyse anschließend bildet und entwickelt. Das Neoplasma hat in den meisten Fällen Zysten und bei Erwachsenen Verkalkungen. Aufgrund seiner Lokalisation und Progression verursacht das Kraniopharyngeom bei Kindern eine verzögerte Entwicklung, Sehstörungen und Erkrankungen des endokrinen Systems bei Erwachsenen.

    Fettleibigkeit und geringes Wachstum.

    Progression und Wachstum des Tumors verursachen eine Verschlechterung der Sehschärfe des Patienten im Anfangsstadium, auf die die Ärzte bei der Erstuntersuchung des Patienten achten. In späteren Stadien der Krankheitsentwicklung zeigt sich bei der augenärztlichen Untersuchung des Augenarztes eine irreversible Veränderung des Fundus, Ödeme und Atrophie des Sehnervs. Die Schwere des klinischen Bildes hängt weitgehend von der Größe und dem Grad der Progression des Neoplasmas ab.

    Das Hauptmerkmal des Kraniopharyngeoms, das nur durch radiologische Untersuchung des Schädels bestimmt wird, ist eine Veränderung des türkischen Sattels. Das Bild zeigt deutlich die Ausdünnung seines Rückens und keilförmige Prozesse.

    Neurologe. Radiographie des Schädels ermöglicht es, Verkalkungen im Tumor, Erosion seiner Wände und eine Zunahme der Größe des türkischen Sattels zu identifizieren. Der Patient muss eine Reihe von Tests durchführen, um die Menge der Hormone im Blut zu bestimmen (Untersuchung des Spiegels von CMT, ACTH, TSH, Cortisol und Schilddrüsenhormonen).

    Die informativsten und genauesten Methoden zur Diagnose von Kraniopharyngeomen sind MRT und CT des Gehirns. Mit Hilfe dieser Forschungsmethoden ist der Spezialist in der Lage, ein geschichtetes Bild des Hirngewebes zu erhalten, das die genaueste Bestimmung des Ortes des pathologischen Prozesses, der Größe der Formation, der Struktur und Form des Tumors, seiner Lage relativ zu den umgebenden Geweben ermöglicht.

    Das Kraniopharyngeom muss mit anderen Tumoren der Hypophyse differenziert werden: Adenom der Hypophyse, Gliom des Chiasmas, Germinom und auch mit der kolloidalen Zyste des dritten Ventrikels. Die genaue Differenzierung von Tumoren ist nur nach einer histologischen Untersuchung ihrer Gewebe möglich.

    Neurochirurgen. Der Weg des Zugangs zu einem Tumor hängt weitgehend von seinem Standort und seiner Größe ab. Wenn aus irgendeinem Grund eine vollständige Entfernung des Tumors unmöglich ist, werden in der postoperativen Phase Strahlentherapiemethoden angewendet.

    Die Resektion des Kraniopharyngeoms beseitigt den Tumordruck auf die Hypophyse und das benachbarte Hirngewebe, und mit Hilfe der Strahlentherapie kann das fortschreitende Wachstum des Tumors in 90% der Fälle eingeschränkt werden. Eine moderne und wirksame Methode zur Behandlung von Kraniopharyngeomen ist die Drainage der Zyste und die Einführung eines Antibiotikums in seine Höhle, das für Gewebe und Tumorzellen (Bleomycin) schädlich ist.

    Prognose und Prävention



    Die Prognose hängt in den meisten Fällen von der Aktualität der Diagnose und der Erfahrung der Ärzte während des chirurgischen Eingriffs ab. Das Wiederauftreten der Krankheit tritt in den ersten 3 Jahren nach der Operation auf und tritt in der Regel mit nicht radikaler Entfernung des Neoplasmas auf. Eine der Komplikationen in der postoperativen Phase ist die Entwicklung eines Diabetes ohne Zuckertyp, so dass der Patient unter der Aufsicht eines Endokrinologen eine langfristige Hormonersatztherapie benötigt.

    Darüber hinaus ist der Einsatz von Strahlentherapie, obwohl es eine effektive Möglichkeit, weiteres Wachstum und Progression des Tumors zu stoppen, sondern verursacht eine geistige Behinderung (CPD) bei Kindern und schwere Schäden an inneren Organen, insbesondere der Leber. Die vorbeugende Aufrechterhaltung des pathologischen Prozesses besteht im vorgeburtlichen Schutz des Fötus.