Zyste der Bauchspeicheldrüse - Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Zyste der Bauchspeicheldrüse - begrenzt durch die Wandbildung im Parenchym des Organs, gefüllt mit flüssigem Inhalt, der sich durch traumatische oder entzündliche Schädigung der Bauchspeicheldrüse entwickelt. Die Symptome hängen von der Größe, dem Ort und der Ursache der Zystenbildung ab und reichen von einem Gefühl des Unbehagens bis zu einem starken Schmerzsyndrom, Kompression benachbarter Organe. Um die Größe, Lage der Zyste, ihre Verbindung mit dem Protokoll Gerät und die Wahl der Taktik der Behandlung, Ultraschall, CT, MRT der Bauchspeicheldrüse, ERCP zu beurteilen, werden durchgeführt. Chirurgische Behandlung: interne oder externe Drainage, seltener Resektion eines Teils der Drüse mit einer Zyste.

  • Ursachen der Pankreaszyste
  • Klassifikation der Pankreaszysten
  • Symptome der Pankreaszyste
  • Diagnose der Pankreaszyste
  • Behandlung der Pankreaszyste
  • Zyste der Bauchspeicheldrüse - Behandlung

  • Zyste der Bauchspeicheldrüse



    alkoholisch, biliär, traumatisch). Die Pankreaszyste ist die häufigste Komplikation der chronischen Pankreatitis (bis zu 80% der Fälle). Die Komplexität dieser Krankheit ist das Fehlen einer einheitlichen Idee, welche Art von Bildung sollte zu Pankreaszysten, die allgemeinen Klassifikation, was die Ätiologie und Pathogenese sowie Pflegestandards in Beziehung gesetzt werden.

    Einige Autoren zu Pankreaszysten sind Bildung, mit begrenzten Wand und gefüllt mit Pankreassaft, andere Experten glauben, dass der Cysteninhalt auch nekrotischen parenchyma Organe sein, Blut, entzündliche Exsudate oder Eiter. In jedem Fall der Konvergenz, die für die Bildung von Pankreas-Zysten notwendigerweise die folgenden Bedingungen sein: parenchymalen Organschäden, Obstruktion des Abflusses von Bauchspeicheldrüsensekret, sowie einer lokalen Störung der Mikrozirkulation.

    Cholelithiasis mit gestörter Abfluss von Pankreassaft, obstruktiver chronischer Pankreatitis mit gestörter Abfluss von Wirsung Kanal, großer Tumoren duodenale Papille, narbiger Stenose Sphinkter Oddi.

    Die Bildung einer Pankreaszyste bei Pankreatitis erfolgt wie folgt. Schädigungen des Organgewebes sind begleitet von lokaler Akkumulation von Neutrophilen und Lymphozyten, destruktiven Prozessen und Entzündungen. In diesem Fall ist der Schadensbereich vom umgebenden Parenchym abgegrenzt. In ihm kommt es zur Bindegewebsvermehrung, es bilden sich Granulationen; Die Gewebeelemente im Inneren des Herds werden nach und nach von Immunzellen zerstört, und die Höhle bleibt an diesem Ort. Wenn die Zyste Pankreasgang mit dem Körper des Systems in Verbindung steht, sammelt es Pankreassaft, ist es auch möglich, Akkumulation von nekrotischen Gewebezellen ist, Entzündungsexsudat, und wenn sie beschädigt ist Blutgefäße - Blut.

    Unter Verletzung der Pankreasgangpassage entstehen Pankreaszysten mit epithelialer Auskleidung, in deren Inneren sich Pankreassaft ansammelt. Der entscheidende pathogenetische Mechanismus ihrer Bildung ist die intraprotektive Hypertonie. Es ist bewiesen, dass in der Höhle der Zyste der Druck dreimal höher sein kann als die normalen Werte in den Kanälen.

    Die am häufigsten verwendete akute Pankreatitis ist die Atlanta-Klassifikation, nach der akute, subakute Flüssigkeitsansätze und Pankreasabszesse isoliert werden. Akut entwickelte Formationen haben keine bestimmten geformten Wände, können in ihrer Rolle als Parenchymdrüsen und Gänge, parapankreatische Fasern, sogar die Wände benachbarter Organe fungieren. Chronische Pankreaszysten sind durch bereits gebildete Wände aus Faser- und Granulationsgewebe gekennzeichnet. Der Abszess ist ein mit Eiter gefüllter Eiter, der während der Pankreonekrose oder der Eiterung der Zyste entsteht.

    Je nach Lokalisation werden Zysten von Kopf, Körper und Schwanz der Bauchspeicheldrüse unterschieden. Es gibt auch Pankreaszysten, die unkompliziert und kompliziert sind (Perforation, Eiterung, Fistel, Blutung, Peritonitis, Malignität).

    dyspeptische Erscheinungen: Übelkeit, manchmal - Erbrechen (es kann zu einem Schmerzanfall führen), Instabilität des Stuhls. Infolge einer Abnahme der exokrinen Funktion des Körpers wird die Absorption von Nährstoffen im Darm beeinträchtigt und das Gewicht verringert.

    Für diese Erkrankung ist durch Kompression der Nachbarorgane Syndrom gekennzeichnet ist: Wenn die Zyste ist im Kopfbereich gland - möglich Ikterus (Haut ikterichnost und Sklera, Hautjucken); mit Kompression der Pfortader entwickelt sich ein Ödem an den unteren Gliedmaßen; Wenn die Formation den Harnabfluss durch die Harnleiter verletzt, ist die Retention des Wasserlassens charakteristisch. Selten pressen große Pankreaszysten das Darmlumen zusammen, in solchen Fällen kann sich ein unvollständiger Darmverschluss entwickeln.

    Der Gastroenterologe bei Verdacht auf eine Pankreaszyste erlaubt, charakteristische Beschwerden des Patienten, die anamnestischen Daten, aufzudecken. Bei der Untersuchung des Abdomens ist seine Asymmetrie möglich - Hervorstehen im Bereich der Formationsstelle. In Labortests sind in der Regel keine spezifischen Änderungen, mögliche leichte Leukozytose, Blutsenkungsgeschwindigkeit erhöht, in einigen Fällen - das Niveau von Bilirubin und alkalischen Phosphatase-Aktivität zu erhöhen. Die Konzentration von Pankreasenzymen hängt nicht so sehr vom Vorhandensein einer Zyste ab als vom Stadium der Pankreatitis und vom Grad der Schädigung der Drüse. Etwa 5% der Fälle stören die endokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse und entwickeln einen sekundären Diabetes mellitus.

    Hochinformative instrumentelle Methoden der Zystenvisualisierung. Ultraschall der Bauchspeicheldrüse kann die Dimensionen der Bildung, sowie indirekte Anzeichen von Komplikationen bei Vereiterung abzuschätzen, die durch eine ungleichmäßige Echo in dem Hintergrund Hohlraum bestimmt, Bösartigkeit - Heterogenität Schaltungen. Computertomographie und Magnetresonanztomographie (MRT der Bauchspeicheldrüse) geben genauere Auskunft über die Größe, Lage der Zyste, das Vorhandensein ihrer Verbindung mit den Kanälen. Als Hilfsverfahren kann die Szintigraphie verwendet werden, bei der die Zyste als "kalte Zone" vor dem Hintergrund des allgemeinen Parenchyms des Organs definiert wird.

    Ein besonderer Platz in der Diagnostik von Pankreaszysten ist die endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie (ERCPG). Diese Technik liefert detaillierte Informationen über die Verbindung der Zyste mit den Kanälen der Drüse, die die Taktik der Behandlung bestimmt, aber es besteht ein hohes Infektionsrisiko während der Untersuchung. Daher wird zur Zeit die ERCP ausschließlich mit der gelösten Frage der chirurgischen Behandlung durchgeführt, um die Art der Operation zu wählen.

    Gastroenterologie unterscheidet drei Hauptbereiche der Taktik in der Pankreaszyste: seine Entfernung, interne und externe Entwässerung. Die Entfernung der Formation wird durch Resektion Pankreas mit Zysten aus, wodurch das Volumen bestimmt durch die Größe und den Zustand der Zysten parenchymalen organ (Prostata Resektion des Kopfes gebildet werden, distal, pancreatoduodenal Resektion).

    Interne Trockenlegung Interventionen können durch Anastomose zwischen Magen und Zyste (tsistogastrostomiya), Duodenum (tsistoduodenostomiya) oder dem Dünndarm (tsistoenterostomiya) durchgeführt. Diese Methoden gelten als die am meisten physiologischen: sie bieten eine Passage der Bauchspeicheldrüse Sekretion, beseitigen Schmerzsyndrom, führen selten zu Rückfällen.

    Eine externe Drainage der Zyste ist seltener. Solche Intervention ist mit der Vereiterung der Höhle, den nicht gebildeten Zysten, der starken Durchblutung der Bildung, sowie dem schweren allgemeinen Zustand des Kranken angezeigt. Solche Vorgänge sind wegen der Gefahr eines erneuten Auftretens palliative und eiternde Zysten, Bildung Pankreasfistel, die sehr schlecht auf eine konservative Behandlung ist, und manchmal ein technisch wesentlich komplexere Eingriffe erfordern. Jede Art von Entwässerungsoperationen wird nur nach Bestätigung der Nichttumorätiologie der Ausbildung durchgeführt.

    In jüngster Zeit haben sich zunehmend minimal-invasive draining-operative Eingriffe durchgesetzt, die als alternative Behandlungsmethoden eingesetzt werden. Trotz der geringen Invasivität und der theoretischen Aussicht auf solche Behandlungsmethoden werden Komplikationen in Form einer externen Pankreasfistelbildung, Sepsis sehr häufig entwickelt.

    Die konservative Therapie der Pankreaszyste wird von der Grunderkrankung bestimmt. Bei Pankreatitis wird immer eine Diät verschrieben, die auf eine maximale Reduktion der Pankreassekretion abzielt. Gebraucht substituierende Drogen, Analgetika, das Niveau der Glykämie wird kontrolliert, falls notwendig - seine Korrektur.

    Prognose und Prävention der Pankreaszyste



    Die Prognose für die Pankreaszyste hängt von der Ursache der Erkrankung, der Aktualität der Diagnose und der chirurgischen Behandlung ab. Diese Pathologie ist durch eine hohe Inzidenz von Komplikationen aus - 10 bis 52% aller von Eiterung begleitet Fälle Perforierungen, Fistelbildung, Malignität oder intraperitoneale Blutungen. Auch nach einer operativen Behandlung besteht ein Rezidivrisiko. Prävention von Pankreaszysten ist die Verweigerung von Alkohol, rechtzeitig angemessene Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt (HD, Pankreatitis), rationale Ernährung.