Ayurveda: Essen wird durch die Art deiner Konstitution bestimmt

Die Lehre des Ayurveda entstand in Indien um das 3. Jahrtausend vor Christus. e. Aus Sanskrit kann dieses Wort als "Wissen des Lebens" übersetzt werden. Im Zentrum dieser Wissenschaft stehen das Leben und die Gesundheit des Menschen im Allgemeinen und nicht die Krankheiten seiner einzelnen Organe. Alte Ärzte betrachteten die richtige Ernährung als Hauptfaktor für die Gesundheit des Körpers und behaupteten, dass die Ernährung abhängig von der Körperkonstitution aufgebaut werden sollte.

Laut Ayurveda hat Essen negative und positive Eigenschaften. Und abhängig davon, was wir essen, kann unser Körper normal funktionieren und kann mit verschiedenen Krankheiten reagieren. Bei Mangelernährung wird den Menschen nicht viel durch Medikamente geholfen.
Viele Menschen leiden unter einer Unterernährung. Dies trägt zur Ansammlung von Giftstoffen und Giften im Körper bei, was zu Fehlfunktionen in seiner Funktionsweise führt. Aber ein einziges Nahrungsmittelsystem, das zu allen Menschen passen würde, gibt es nicht, weil Ayurveda-Ärzte eine Einteilung in Doshas erfunden haben.

Doshi im Ayurveda sind die grundlegenden Energien, die für die Aktivität des Körpers verantwortlich sind. Jedes Gericht, das wir zum Essen einnehmen, basiert auf dem Dosha und den fünf natürlichen Elementen - Wasser, Feuer, Raum, Erde, Luft.

In uns bei der Geburt gibt es eine Tendenz zu einer bestimmten Konstitution, Charakter und Haltung. Dies wird durch die vorherrschenden Doshas bestimmt. Wenn das Gleichgewicht des Dosha verloren geht, verschlechtert sich der Gesundheitszustand, geistige Prozesse werden verlangsamt. Oft ist dies aufgrund der Ernährung nicht in seinem Dosha. Schließlich können Produkte, die für eine Person nützlich sind, schädlich und sogar kontraindiziert sein. Wenn Sie Ihre Ernährung an die Art der Körperkonstitution anpassen, werden Sie eine Verbesserung des Stoffwechsels, des Gedächtnisses, des Schlafes feststellen, das Immunsystem stärken und die Verdauungsprozesse regulieren.

Alte Ärzte unterschieden drei Hauptdoshas: Pitta, Watta, Kapha.

Pitta (Feuer)
Menschen vom Pitta-Typ besitzen starke Knochen und gut entwickelte Muskelmasse. Sie sind Temperament cholerisch. Erröten, um zu erröten. Sie haben oft entzündliche Reaktionen. Sie haben eine rosa Haut mit einer Fülle von Muttermalen. Extrem empfindlich gegenüber Hitze und Hunger. Sie haben ein starkes Schwitzen. Verdauung in ihnen ist ziemlich intensiv. In der Ernährung von Menschen dieser Art sollte Sellerie, Hülsenfrüchte, Blumenkohl, Milchprodukte und Spargel und aus Gewürzen - Minze, Zimt, Dill, Koriander enthalten. Kontraindizierte Nüsse, rotes Fleisch. Verwenden Sie keine Gewürze wie Safran und Ingwer.

Watta (Wind)
Solche Leute sind dünn, mit trockenem Haar, Haut, brüchigen Nägeln. Denkprozesse geschehen schnell, Bewegungen sind abrupt. Sie mögen die Kälte nicht, sie erwärmen sich langsam. Habe einen schnellen Stoffwechsel. Sie sollten mit Milchprodukten, Buchweizen, Nüssen und Reis gefüttert werden. Von Gewürzen - Muskat und Kardamom. Das Essen sollte warm sein, keine Getränke mit Eis. Es ist besser, von sauren Äpfeln, rohem Gemüse, Sojaprodukten abzulehnen. Schwarzer Pfeffer ist schädlich.

Kapha (Schleim)
Oft sind das ganze Leute mit einem langsamen Stoffwechsel. Sie haben einen breiten Knochen. Ruhig, selbstsicher, gerne schlafen. Sie haben saubere und kühle Haut und dichtes Haar. Geringe Empfindlichkeit gegenüber Temperaturänderungen. Sie sind nützliche Bohnen, brauner Reis, Soja-Käse, Ingwer. Schädliches Hühnerfleisch, geschälten Reis, Süßigkeiten (manchmal kann man Honig) und Rindfleisch.

Nach den Grundprinzipien des Ayurveda sind alle menschlichen Biorhythmen eng mit der Sonne verwandt. Nach den Prinzipien der Ernährung im Ayurveda, Das erste, sehr leichte Frühstück sollte von 4 bis 6 Uhr gehalten werden. . Was bedeutet "Licht"? Aus der Sicht des Ayurveda ist es ein Glas Wasser mit ein paar Tropfen Zitronensaft und Honig. Dieses "Essen" wäscht den Magen und verwischt die Spuren von gestern. Von 4 bis 6 Uhr morgens, der menschliche Körper scheidet natürlich Giftstoffe aus. Und es ist in dieser Zeit sehr wichtig, die Blase, den Darm zu entleeren, Zähne und Zunge zu putzen, zu duschen.

Das zweite Frühstück ist von 6 bis 10 Uhr.

Aber wieder, nicht schwer. Immerhin, zu dieser Zeit im Körper nach der Aktivität in der Morgendämmerung gibt es einen Rückgang. Unterstützen Sie sich daher mit Haferflocken mit getrockneten Früchten oder jedem anderen Brei, dieser Körper reicht für jetzt. Eine kleine Nuance: Je gröber der Porridge ist, desto besser. Vermeiden Sie Instant-Cerealien: Nach der Verarbeitung ist nichts mehr wert.

Das Hauptgericht ist

Von 1000 bis 1400 Uhr: die beste Zeit für die Hauptnahrung. Ayurveda erlaubt Ihnen, zu Abend zu essen. Aus der Sicht der Ernährungsprinzipien im Ayurveda hat dieses Vergnügen jedoch seine Grenzen: So protestiert Ayurveda beispielsweise sehr stark gegen Mischfutter. Je mehr Zeit du mit der Zubereitung von Essen verbringst, desto länger wird es verdaut.

Abendessen

Von 14 bis 18 Stunden soll es nach den Ernährungsprinzipien im Ayurveda zu Abend gegessen werden. Natürlich sollte das Abendessen extrem leicht sein. Die beste Wahl ist eine Tasse heiße Milch mit einer kleinen Menge Ingwer, Kardamom und Kurkuma. Dieses Abendessen füttert Shukra Dhatu - die produktivste Lebenssubstanz und produziert Ojas - Lebenskraft. Mit 22 ist es Zeit zu schlafen. Jede Stunde Schlaf vor Mitternacht, in Bezug auf die Produktivität, ist gleich zwei. Daher genügen sechs Stunden Schlaf, um dem Körper Ruhe zu geben.

Essen hacken

Essen im Ayurveda bedeutet sehr gründliches Essen. Kaue (oder besser gesagt, mische vorsichtig mit Speichel) brauchst du alles: sogar einen weichen Haferbrei! Essen Sie keine kalte Nahrung: der Körper ist gezwungen, es zuerst zu erhitzen, inkompatibel vergeudet die Energie, während nur dann, auf den bereits "podsevshih" Batterien, für die Verdauung akzeptiert wird. Essen im Ayurveda isst frisch zubereitete Speisen.

Ayurveda Ernährung legt großen Wert auf die Kompatibilität der Produkte: Mischen Sie niemals Proteine ​​mit Kohlenhydraten usw. Erinnere dich an seltsame Egoisten: Milch und Melone, die nur in stolzer Einsamkeit verzehrt werden sollten, ohne sich absolut mit irgendetwas zu vermischen (außer Gewürzen)