Qigong-Selbstregulationstechnik für Gesundheit und Langlebigkeit

Die Techniken, die aus dem alten China und dem alten Indien zu uns kamen, basieren auf den Traditionen der Menschen und basieren nicht auf einer wissenschaftlichen Basis, wie die moderne Medizin. In den östlichen Ländern grenzt die traditionelle Medizin noch an die wissenschaftliche. Traditionelle Methoden wurden für mehr als ein Jahrhundert entwickelt, daher wurde ihre Wirksamkeit seit vielen Jahren durch die Praxis seit der Antike bewiesen, bemerkt Elena Smirnova in "Behandlung von Rücken und Gelenken. Die neuesten Empfehlungen. "

Qigong ist eine alte chinesische Technik der Selbstregulation und Selbstentwicklung.

Das Wort "Qigong" besteht aus zwei Teilen: "Qi" - "Energie", die nach den Darstellungen der östlichen Ärzte alle physiologischen Funktionen im Körper unterstützt, "Waffe" - "Arbeit an sich selbst".

Aus Sicht der chinesischen Medizin ist die vorbeugende und heilende Wirkung der Qigong-Gymnastik darauf zurückzuführen, dass es sich um:
handelt.
- aktiviert Qi und Blut;
- stärkt das wahre Qi;
- harmonisiert "dichte" und "hohle" innere Organe;
- beruhigt das Herz und den Geist.

In der östlichen Medizin ist es üblich, sieben Gefühle zu unterscheiden, auf denen die emotional-volitionale Aktivität einer Person basiert. Das ist Freude, Wut, Trauer, Angst, Sorge, Angst, Angst. Wenn diese Gefühle innerhalb der zulässigen Grenzen biologischer Prozesse liegen, dann führen ihre Manifestationen nicht zu Krankheiten. Wenn sie jedoch übermäßig sind, ist die Entwicklung der Krankheit sehr wahrscheinlich.

Biopsychologische Daten zeigen auch, dass unsere Stimmung das Nervensystem als Ganzes beeinflusst und die Funktion der Drüsen und inneren Organe beeinflusst, was zu psychosomatischen Erkrankungen führt.

Aus der Sicht der modernen Physiologie geben alle Organe bioelektrische Impulse ab. Wenn Sie mit bestimmten Impulsen auf den Körper einer Person wirken, werden die entsprechenden Funktionen im Körper aktiviert. Meister des Qigong mit hoher Qualifikation können mit Hilfe des Bewusstseins eine hohe Koordination der Bewegungen, Muskelkontraktionen, Arbeit der inneren Organe erreichen. Dies wird dadurch erklärt, dass alle Kräfte an einer Stelle des Körpers konzentriert sind. Solch eine eng fokussierte Konzentration ist zehnmal größer als das Niveau der Kräfte an diesem Punkt der durchschnittlichen Person.

Qigong praktizierte entspannende Übungen und die Kunst, die Atmung zu kontrollieren. Sie beruhigen das zentrale und autonome Nervensystem, erhöhen die Stimmung, was wiederum alle Eigenschaften der physiologischen Aktivität verbessert.
Zum Beispiel gibt es eine Möglichkeit, "in Frieden zu treten", wenn die Kommunikation mit der Außenwelt unterbrochen wird. Es übt eine verzögernde Wirkung auf die Großhirnrinde aus, wodurch sich die überreizten Nervenzellen erholen können, deren Arbeit gestört wurde.

Mit Hilfe von Atemmanagementtechniken werden die inneren Organe, die Umverteilung und die Aktivierung des Blutkreislaufs beeinflusst. Die Aktivität der Organe nimmt zu, die Prozesse der Selbsterholung beschleunigen sich. Wenn die Atmung gerichtet ist, sind außerdem das sympathische und das parasympathische Nervensystem ausgeglichen.

Als Ergebnis des Trainings reduziert das Gehirn seine Empfindlichkeit gegenüber den negativen Auswirkungen der oben genannten sieben Gefühle. Qigong trainiert das Herz-Kreislauf-System, erhöht die Vitalkapazität der Lunge und verbessert den Stoffwechsel.
Der Unterricht trägt nicht nur zur Stärkung von Gesundheit, Körper und Geist bei, sondern wirkt auch kurativ bei verschiedenen Krankheiten.

Qigong kann in statische und dynamische unterteilt werden.

Statisches Qigong. Verwendet in der Übungshaltung: statisch sitzend, statisch liegend, statisch stehend. Methoden: Entspannung, Sedierung, Konzentration, richtige Atmung. Der Schwerpunkt liegt auf der inneren Verhärtung des Körpers.

Dynamisches Qigong. Verwendete Posen: dynamisch. Angewandte Methoden: Gliedmaßenbewegungen in Kombination mit Bewusstsein und Qi, Selbstmassage, Klopfverhalten.

Qigong erfordert Selbsttraining. Deshalb ist der psychologische Zustand einer Person sehr wichtig. Wenn die Krankheit relativ lange dauert, fühlen sich die Patienten im Sozialplan schlechter: Sie können keine Arbeit machen, ein Privatleben führen, was Pessimismus und Angst verursacht, und wir sagten bereits, dass solche Emotionen die Behandlung stören und als Barriere für Qigong dienen. Während des Trainings müssen Sie sich immer daran erinnern, dass die Krankheit geheilt werden kann, daran glauben und Vertrauen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stellen.

Dem richtigen Atmen wird viel Aufmerksamkeit geschenkt. Es sollte natürlich, einfach, glatt, lang sein.

Wenn es chronische Erkrankungen der Bauchhöhle gibt, ist es besser, sich an die Technik der Bauchatmung zu halten.

Es gibt zwei Arten der Bauchatmung:

- der Bauch ragt beim Einatmen hervor und zieht sich beim Ausatmen zurück;
- Der Bauch wird beim Einatmen eingezogen und steht beim Ausatmen hervor.

Während einer solchen Atmung werden die Lungen von dem "schädlichen Gas" befreit und der Magen, der Darm, die Leber und die Gallenblase werden aktiv massiert. Beim Atmen werden die Funktionen der inneren Organe reguliert.

Die drei Hauptelemente von Qigong umfassen die Regulierung von Atmung, Bewusstsein und Körper.

Die erste wird aufgrund von Ruhe und Entspannung mit dem Schwerpunkt auf Atmung, die zweite - aufgrund der Bewegung von Qi durch Willensanstrengung, die dritte - aufgrund der richtigen Bewegungen realisiert.

Entspannung und Sedierung mit einer Konzentration auf die Atmung

Alle Übungen sollten ausschließlich im Ruhezustand des Körpers und des Bewusstseins durchgeführt werden. Während der Ausführung sollte es ein Gefühl von Komfort und Gelassenheit geben. Als Folge davon sinkt die nervöse Erregung, die Muskelspannung, der vaskuläre Druck nimmt ab.

Es gibt viele Methoden der Entspannung.

Die einfachste von ihnen ist die Methode, Atem-Exspirationen zu zählen. Während dieser Zählung tritt eine Konzentration des Bewusstseins innerhalb des Körpers auf, die Person zieht sich allmählich von äußeren Ablenkungen zurück und tritt in einen Zustand vollständiger Ruhe ein. Es kann sowohl durch Abstraktion von äußeren Reizen als auch durch Konzentration von Gedanken auf den ausgewählten Punkt des Körpers erreicht werden, indem ein Willensimpuls in ihn gerichtet wird.

Bewegung des Qi durch Willensanstrengung. Dieser Moment gilt als der wichtigste in Qigong. Zunächst ist der Willensimpuls (die mentale Sicht) auf einen bestimmten Teil des Körpers gerichtet.

Der Fluss von Qi kann nur durch eine konzentrierte Willensanstrengung gelenkt werden.

Unter den Bedingungen, in denen Sie Ihren Körper entspannen und den Geist beruhigen, sollten sich Ihre Gedanken auf den gewählten Punkt konzentrieren. Dann wird im Ruhekortex des Gehirns eine Erregerfläche gebildet, die auf die Bekämpfung von pathogenen Faktoren in der ausgewählten Zone abzielt.

Es ist wichtig, während der Bewegung stationär zu sein. Dies aktiviert die Kräfte der Selbstregulation und Selbstheilung des Organismus, mobilisiert die inneren Reserven.

Wenn Sie die Übung machen, müssen Sie die bequemste Position finden, passen Sie sich der Tatsache an, dass die willensstarke Bemühung, den Durchgang von Qi entlang der Kanäle und seitlichen Zweige des Körpers zu maximieren.

Beachten Sie Folgendes.

1. Während der Übung sollten Sie einen Geisteszustand beibehalten und Probleme und Probleme vergessen. Erlaube keine ablenkenden Gedanken, besonders solche, die zur Übererregung führen. Wenn dies immer noch geschieht, sollten Sie die Übungen unterbrechen und ruhen, bis Sie das Gefühl haben, dass es Ihnen gelungen ist, einen Zustand des inneren Friedens zu erreichen.

2. 30 Minuten vor Beginn der Sitzung müssen Sie die angestrengten körperlichen und geistigen Aktivitäten einstellen.

3. Während des Trainings sollte der Magen nicht voll oder vollständig leer sein.

4. Erforderliche Aufwärmphase! Qigong-Praktizierende sagen: "Wenn eine Person keine Aufwärmübungen durchführt, sollte sie überhaupt kein Qigong praktizieren." Es wird empfohlen, sich psychologisch auf einen Aufwärmübungskomplex einzustellen, der sich dreimal wiederholt: "Ich werde meine Übungen auf jeden Fall durchführen."

Komplex von Morgenspaziergängen (Chengugun).

Der alte Chinese sagte: "Wache mit dem ersten Schrei eines Hahns auf, gehe in den Garten und befreie das Bewusstsein." Dies ist der Weg der Entwicklung. Morgenspaziergänge an der frischen Luft wurden im alten Orient als traditionelle Heilmethode benutzt. Die günstige Wirkung des Gehens wird noch verstärkt, wenn es mit der Ausführung der Übungen des Qigong-Komplexes kombiniert wird.

Vor dem Morgen brauchen mozionom ein wenig "Ruhe". Sieh dir etwas vor dir oder entfernte Objekte an, gib dich der Kontemplation hin. Ihre Stimmung sollte positiv und sorglos sein. Nach dreimaligem "Ausspucken" von Qi aus dem Mund, atme tief durch die Nase ein. Beim ersten Einatmen schlucken Sie das Qi und folgen Sie seiner Bewegung im Brustbereich und präsentieren es als ein Stück Essen. Stellen Sie sich beim zweiten Atemzug vor, wie sich das Qi nach unten bewegt - in den Bauch. Während des dritten Atemzuges bewege das Qi noch tiefer - bis zu den Füßen. Dann ruh dich etwas aus. Steh auf. Der Hals sollte gerade sein, das Kinn auf die Brust gesenkt sein, die Schultern gesenkt sein. Atme dann 3 Mal ein.

Wenn du einatmest, versuche in deinen Bauch zu ziehen, deinen Schritt zu strapazieren und dann kräftig durch deinen Mund auszuatmen. Entspannen Sie sich vollständig mit Ihrem ganzen Körper. Und erst jetzt können Sie einen Schritt nach vorne machen und einen Spaziergang machen.

Während des Gehens ein Gefühl von Ruhe und Glück bewahren. Die Atmung sollte rhythmisch sein und mit Bewegung verbunden sein. Die Inhalation sollte bei jedem Schritt durch die Nase erfolgen. Nach jeweils 8 Atemzügen folgt ein kräftiger, tiefer, scharfer Atemzug mit Lärm. Halten Sie an und fahren Sie nach einer kurzen Rast weiter.

Diese Übung kann während eines Spaziergangs mehrmals hintereinander durchgeführt werden. Um den Trainingseffekt zu erzielen, ist es ratsam, es jeden Morgen durchzuführen. Der Unterricht wird empfohlen, um mit dem normalen Atmen zu beginnen, besonders für ältere und geschwächte Menschen,
im Laufe der Zeit, Elemente der Konzentration zur Atmung hinzufügen.