Eine neue Klasse von Mutationen von Brustkrebs

Onkologen aus Mayo Clinic (USA) haben eine neue Klasse von molekularen Mutationen in vielen Formen von Brustkrebs entdeckt. Wissenschaftler glauben, dass ihre Ergebnisse ein neues Licht auf die Entwicklung und das Wachstum verschiedener Arten von Brusttumoren werfen werden.

Entdeckt mutierte Form der RNA können auch vorhandene Trennung helfen Tumoren in schmalere Unterklassen, die sie spezialisierte Behandlungsstrategien entwickeln können. Die Beschäftigung ist die erste systematische Untersuchung von Fusionsgenen und Fusionstranskripte im Zusammenhang mit verschiedenen Arten von Brustkrebs. Ihre Ergebnisse werden am 15. April in der Zeitschrift Cancer Research vorgestellt.

Heute Onkologie unterscheidet formal nur drei Arten von Brustkrebs - Östrogen-Rezeptor-positiven (ER-positiv), Rezeptor-2 humanen epidermalen Wachstumsfaktor positiv (HER2-positiv) und dreifach negativem Brustkrebs (die jetzt bekannt ist, ist eine ganze Familie von Krebs mit ähnlichen klinischen Symptomen).

Es ist klar, dass Brustkrebs als diese drei Subtypen viel komplexer ist (und die neueste Entdeckung auf dem Gebiet der triple negative Form von lebendigen Beweis), und eine der wichtigsten und schwierigsten Aufgaben bei der Behandlung dieser Krankheit ist Genmarker zu identifizieren, die für verwendet werden könnten, Vorhersagen, wie der Tumor auf diese oder jene Therapie reagiert. Die Entdeckung von Fusionsproteinen, die für jeden Subtyp von Brustkrebs spezifisch sind, ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Die Transkriptionsfusion kann Proteine ​​produzieren, die für die Entwicklung, das Wachstum und die Empfindlichkeit des Tumors für eine bestimmte Art von Behandlung verantwortlich sind; Wir haben also eine völlig neue Reihe von Veränderungen im Genom, die helfen sollten, eine andere Behandlung zu verstehen und zu beginnen.

Fusionsproteine ​​entstehen, wenn sich die Chromosomen auflösen und wieder rekombinieren: die übliche Situation für Krebszellen. Während dieses Prozesses, wenn die zwei Hälften in dem normalen Gen vernäht sind integral ausgebildet „fusion gene“ (DNA), die Fusions Transkripte (RNA) zu erstellen, die dann Fusionsgene produzieren, und so den Kreis bis zum Tod des Patientenkörpers.

Transkripte der Fusion sind charakteristisch für Blutkrebs, Leukämie und Lymphom. Jedoch wurden bereits vor dieser Entdeckung mehrere Transkripte der Fusion in soliden Tumoren, wie beispielsweise Brustkrebs, nachgewiesen. Da Fusionsgene und Fusionsproteine ​​Transkripte nur in entsprechenden Krebsarten gefunden, sind sie für die Identifizierung von Biomarkern onkokletok ideal. Nun, abgesehen von Krebszellen spezifisch zu sein, und die Durchführung kritische Funktionen, Transkripte Fusion nun ein ideales Ziel für die Zukunft der hochselektiven Medikamente wird.