Psychologen: Ängste laut auszusprechen wird sie retten

Ängste laut auszusprechen wird helfen, sie los zu werden, bemerken Psychologen.

Zum Beispiel, wenn Sie Arachnophobie haben und Sie eine Spinne sehen, wird es am effektivsten sein zu wiederholen: "Dies ist eine Spinne, eine große, schwarze haarige Spinne, die ich fürchterlich Angst habe!". In solchen Fällen versuchen die Menschen sich selbst zu überreden, indem sie ihre Angst minimieren: "Du wirst denken, Spinne, klein und wehrlos, er kann mir nichts tun, also sollte er keine Angst haben." In ihrer neuen Studie widerlegen Psychologen diese Technik: Es funktioniert nicht.

88 freiwillige Arachnophobier wurden gebeten, sich neben einen durchsichtigen Behälter mit lebenden Taranteln zu setzen. Ein Viertel der Probanden sagte sich laut, wie sie Angst vor diesen Monstern haben. Das andere Viertel beruhigte sich im Gegenteil. Ein anderes Viertel plauderte über etwas Abstraktes, und die letzte Gruppe sagte einfach nichts.

Die Kontrollgruppe, die über ihre Ängste sprach, zeigte im Kampf gegen die Phobie viel bessere Ergebnisse als die anderen drei. Einige der Testteilnehmer konnten so die Angst überwinden, dass sie die Spinne berühren konnten!

"Die Sache ist, versuchen Sie, sich selbst davon zu überzeugen, keine Angst vor dem Objekt Ihrer Phobie zu haben, Sie versuchen, sich selbst eine Erfahrung" anzueignen ", die Sie nicht wirklich besitzen, fremd zu Ihrer Persönlichkeit. Und es ist nutzlos. Die gleichen Ängste laut auszusprechen fördert einen besseren Kontakt zu deinem eigenen Unterbewusstsein und stärkt dich emotional ", erklärten die Psychologen die Ergebnisse ihres Experiments.