Es werden Zellen gefunden, die die Darmentzündung

Eine spezielle Art von Zellen wird möglicherweise in naher Zukunft eine neue Behandlung für entzündliche Darmerkrankungen werden. Die Studie zeigte, dass diese Zellen in Nabelschnurblut, Knochenmark und Blutkreislauf gefunden werden können. Sie sind in der Lage, sich in den Darm zu bewegen und dort die Zellpopulation zu beeinflussen, schreibt DNA India.

Diese Zellen sind an der Bildung von Blutgefäßen beteiligt. Laut dem Autor der Studie, Graces Almeida-Porada, mit entzündlichen Darmerkrankungen, die durch häufige Durchfall, Schmerzen, Gefäße gekennzeichnet sind, können betroffen sein. In der Regel sind die Symptome Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn.

Wenn der Darm entzündet ist, erscheinen Geschwüre, die Gefäße beginnen zu lecken. Injektionen von endothelialen koloniebildenden Zellen können die Blutgefäße wiederherstellen, die Bildung von schädlichen ungeformten Blutgefäßen stoppen und Entzündungen beseitigen. Der positive Einfluss von Zellen auf die Bildung von Blutgefäßen wurde bereits 1997 bekannt. Klinische Studien haben gezeigt, dass die Zellen den Blutfluss zu den Extremitäten verbessert und den Kernen geholfen haben.

Im Verlauf dieser Untersuchung wurden zelluläre Injektionen an Schafe im Stadium der intrauterinen Entwicklung vorgenommen. 11 Wochen nach der Einführung wurde eine Gewebeanalyse durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass die Zellen in den Darm wandern und teilweise sogar in die Leber gelangen.