Die Forscher untersuchten, wie Krankenhauspathogene die Welt

Zwei verwandte Stämme von Clostridium difficile wurden gegen eine Antibiotikabehandlung resistent. Darüber hinaus haben sie sich in Rekordzeit auf Krankenhäuser auf der ganzen Welt ausgebreitet, berichtet ein Bericht von Nature Genetics.

Jedes Jahr allein in den Staaten tötet C. difficile 14000 Menschen. Große Ausbrüche sind in Europa und Kanada zu verzeichnen. Oft liegt hinter ihnen eine Belastung, die früher als selten galt. Jetzt ist es die häufigste Ursache für eine Infektion in Nordamerika.

Der genetische Code von C. difficile spricht von schnell auftretenden Mutationen. Vergleich der Code von zwei Arten C. Difficile erlaubt zu bestimmen, wie sie verwandt sind. Die Wissenschaftler führten eine ähnliche Analyse mit 151 Proben aus 19 Ländern durch. Dies ergab ein vollständiges Bild der Ausbreitung resistenter Stämme.

Zum Beispiel erschien der Stamm FQR1 ursprünglich in den USA, verbreitete sich aber bald nicht nur im ganzen Land, sondern zog auch in die Schweiz und nach Südkorea. Der zweite Stamm, FQR2 begann seine Reise von Kanada. Dann eroberte er ganz Nordamerika, Europa und Australien.

Nun müssen Wissenschaftler genau verstehen, wie sich die Belastungen weltweit ausbreiten. Eines ist sicher: Die Resistenz gegenüber Fluorchinolon hat die Krankheitserreger aggressiver gemacht und ihre Übertragung erleichtert. Und das ist gefährlich, wenn man die starke Verbindung der Weltgesundheitssysteme berücksichtigt.