Schlaflosigkeit erhöht das Risiko von Herzinfarkt

Norwegische Forscher fanden heraus, dass Menschen, die unter Schlaflosigkeit leiden häufiger anfällig für Herzerkrankungen, aber endgültige Schlussfolgerungen zu früh zu ziehen, weil die direkte Verbindung zwischen den Phänomenen ist nicht belegt.

Die Ergebnisse der Studie werden im European Heart Journal veröffentlicht.

Bei der Analyse von Fallgeschichten von 54200 Patienten im Alter von 20-89 Jahren und Überwachung dieselbe seit 11 Jahren haben Wissenschaftler fanden heraus, dass diejenigen, die gewöhnlich oder gelegentlich schwierig unruhig schlief und schlief zu fallen, und am Morgen Gefühl überwältigt, dreimal höheres Risiko einen Herzinfarkt erleiden.

Im Zuge der Forschung und Beobachtung unter den Teilnehmern in 1412 Fällen von Herzerkrankungen, wie Herzversagen wurde aufgezeichnet.

Dr. Lars Logsend von der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie, der die Ergebnisse berichtet, betonte, dass eine direkte Verbindung zwischen Schlaflosigkeit und Herzprobleme festgestellt worden ist. Die genauen Gründe kann es möglich sein, im Zuge der weiteren Forschung, um herauszufinden.