Der Menstruationszyklus zwingt Frauen zu einer kritischeren Haltung gegenüber anderen

Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten haben nachgewiesen, dass Frauen zu einem bestimmten Zeitpunkt des Menstruationszyklus dazu neigen, Fremde mit großem Vorurteil und Ungerechtigkeit zu beurteilen. "Wir glauben, dass eine unfaire und voreingenommene Haltung einer Frau teilweise durch ihre Biologie erklärt werden kann", sagten Forscher an der Universität von Michigan.

Im Verlauf der Arbeit untersuchten sie, wie die persönliche Einstellung von Frauen zu Männern verschiedener Rassen und sozialer Schichten in Abhängigkeit von ihrem Menstruationszyklus variiert. Frühere Studien haben gezeigt, dass Frauen während des Eisprungs Männer mit ausgeprägteren männlichen Merkmalen bevorzugen, aber dann haben Wissenschaftler den Einfluss von Rasse und sozialem Status auf die Präferenzen von Frauen nicht berücksichtigt.

Als Ergebnis der Analyse der gewonnenen Daten folgerten die Forscher, dass die gleichen Merkmale, die Frauen mit Eisprung attraktiv bei Männern der gleichen Rasse und sozialen Gruppe finden, in den Vertretern anderer Rassen und sozialen Schichten widerlich sind. Vielleicht wird dies von der Natur bereitgestellt, um eine Frau vor sexueller Aggression von Außenstehenden in der kritischsten Periode in Bezug auf die Fortführung der Gattung zu schützen.

"Für viele Jahrhunderte der menschlichen Geschichte stellten männliche Invasoren eine Gefahr für Frauen dar, da sie sexuelle Aggressoren waren. Vielleicht ist dieses Vorurteil gegenüber Vertretern anderer Rassen und sozialer Gruppen, das sich während des Eisprungs manifestiert, auf der psychologischen Ebene fixiert und wird von Generation zu Generation übertragen ", schlagen die Forscher vor.