Die Beziehung von Fisch in der Ernährung mit der Langlebigkeit von

Regelmäßiger Verzehr von Fisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, verlängert das Leben, berichtet WebMD.

Eine Studie von 2600 älter Erwachsenen ergab, dass diejenigen, die den höchsten Gehalt an Omega-3-Fettsäuren im Blut in Lachs, Makrele, Hering, Seeforellen und weißen Thunfisch, durchschnittlich zwei leben enthalten hatten und eine Hälfte Jahr länger als diejenigen, die keinen Fisch essen.

„Das war keine Studie über die Auswirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln von Fischöl, es war eine Studie des Gehalts an Omega-3-Fettsäuren mit einer Diät verbunden ist“, - sagt der Hauptautor des Artikels über die Ergebnisse der Arbeit in der Annals OFI nternal Medizin, Dariush Mozaffarian (Dariush Mozaffarian) veröffentlicht, Epidemiologe von der Harvard School of Public Health in Boston.

Wie WebMD bemerkt, ist diese Studie beweist nicht, dass Fischkonsum in der Lebenserwartung führt zu einer Erhöhung, sondern eine Verbindung zwischen Fisch in der Ernährung und Langlebigkeit vermuten läßt.

„Das Blut von Omega-3-Fettsäuren mit einem reduzierten Risiko des Todes verbunden ist, insbesondere aufgrund kardiovaskulärer Erkrankungen“, sagt Mozaffarian.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen mit dem höchsten Gehalt an Omega-3-Fettsäuren um 27 Prozent das Gesamtsterberisiko senken, verglichen mit denen, die der Inhalt dieser Verbindungen ist niedrig. Das Risiko des Todes durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen mit einem hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren liegt laut den Forschern um 35 Prozent niedriger.

Die Autoren, die sich nicht auf die Aussagen der Probanden selbst stützen, bestimmten das Niveau der Fettsäuren in ihrem Blut. Zu Beginn der Studie analysierten sie Blutproben, bewerteten den allgemeinen Gesundheitszustand und fragten ältere Menschen nach ihrem Lebensstil. Keine der Testpersonen, deren Durchschnittsalter 74 Jahre betrug, nahm zum Zeitpunkt der Untersuchung keine Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren ein.

Über 16 Jahre der Beobachtungen sind 1625 Menschen gestorben, 570 von ihnen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bei der Analyse der Daten folgerten die Autoren, dass je höher das Niveau an Omega-3-Fettsäuren im Blut ist, desto geringer das Sterblichkeitsrisiko im Beobachtungszeitraum ist.

Alice Lichtenstein (Alice Lichtenstein), Leiter des Labors für Herz-Kreislauf Ernährung an der Tufts University in Boston, wies darauf hin, dass, obwohl die Studie und die Verbindung festgestellt, ist es nicht, einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, und die Lebenserwartung zu etablieren. Laut ihrer Aussage fraßen diejenigen, die einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren aufwiesen, auch mehr Obst und Gemüse als die Menschen der unteren Gruppe. Dies deutet darauf hin, dass die einzige Einnahme von Fischöl-Ergänzungen, um den gleichen Effekt der steigenden Lebenserwartung zu erreichen, nicht ausreichen wird.