Der erste Test zur Bestimmung der Sicherheit von Stammzellen

Wissenschaftler der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO) haben einen Test zum Nachweis unsicherer Stammzellen entwickelt. Wie in den internationalen Zeitschrift Stem Cells berichtet (Stammzellen), ist dies der erste Sicherheitstest, entwickelt mit menschlichen induzierten pluripotenten Stammzellen zu arbeiten. Australische Forscher Weiterentwicklung - ein wichtiger Schritt in der Qualität der induzierten pluripotenten Stammzellen verbessern (iPS), und Erkennung von unerwünschten Linien, Tumoren zu bilden. In den Möglichkeiten eines neuen Tests und der Bestimmung der Stabilität von kultivierten im Labor IPSC.

Dr. Andrew Laslett (Andrew Laslett) und sein Team arbeiteten fünf Jahre an diesem Projekt. Die Studien hatten zum Ziel, verschiedene IPSC-Typen mit humanen embryonalen Stammzellen zu vergleichen. Derzeit sind induzierte pluripotente Stammzellen die am häufigsten verwendete Art von pluripotenten Stammzellen für die Forschung. Der entwickelte Test macht es ihm leicht, unsichere ISCs zu identifizieren. Garantie für die Sicherheit dieser Zelllinien ist von größter Bedeutung, und die Forscher hoffen, dass ihre Test Routine-Screening wird - oft entwickelt sichere und wirksame Methoden der Zelltherapie auf Basis von induzierten pluripotenten Stammzellen.

Mit ihrer Testmethode haben Wissenschaftler gezeigt, dass bestimmte Methoden zur Gewinnung von IPSC mit einem höheren Risiko verbunden sind. Unerwünschte Tumore werden häufiger unter Verwendung einer Standardtechnik gebildet, die die Verwendung von Viren beinhaltet, die ständig die DNA einer Zelle verändern. Im Gegensatz dazu bilden Zellen, die durch Verfahren erhalten werden, die die DNA nicht verändern, keine Tumore. Dr. Lemlett hofft, dass seine Arbeit und die neue Testmethode Bewusstsein und Verständnis für die wissenschaftlichen Bedeutung der Sicherheit von Stammzellen erhöhen werden, sowie führen zu einer besseren Kontrolle über ihre Qualität. Es ist allgemein anerkannt, dass die induzierten pluripotenten Stammzellen durch das Virus erhalten sollen nicht Menschen zu behandeln verwendet werden, aber sie können für die Untersuchung von Krankheiten und der Entdeckung, Entwicklung und Erprobung neuer therapeutischer Medikamente im Labor eingesetzt werden. In jedem Fall sollte die Priorität darin bestehen, die Sicherheit und Stabilität der Zellen zu gewährleisten, glaubt Dr. Laslett.

Der Test basiert auf der Lasertechnologie, mit der Proteine ​​auf der Oberfläche von Zellen identifiziert werden können. Basierend auf der Anwesenheit oder Abwesenheit von spezifischen Proteinen werden Zellen in Gruppen unterteilt, wonach das Überwachen von der weiteren Entwicklung durchgeführt wird. Unsichere Stammzelllinien werden leicht durch die Fähigkeit identifiziert, erkennbare Cluster von Zellen zu bilden, was nicht sicher geschieht. Der Test kann verwendet werden, um Sicherheit und menschliche embryonale Stammzellen, die durch somatischen Zellkerntransfer erhalten werden, zu bewerten.

Der Kopf des australischen Programms von Stammzellen, Professor Martin Pera (Martin Pera) kommentierte die Leistung seiner Kollegen: „Obwohl die Methoden der Transplantation auf induzierte pluripotente Stammzellen basieren, heute schnell ihren Weg zu den Tests auf dem menschlichen Körper machen, in der wissenschaftlichen Gemeinschaft aktive Debatte über die möglichen Gefahren fortzusetzen diese neue Technologie. Diese wichtige Studie bietet eine einfache und leistungsfähige Methode zur Beurteilung, wie gut Stammzelllinien für den klinischen Einsatz sicher sind. "