Die Alzheimer-Krankheit kann durch Blutanalyse

Bei Alzheimer ist es äußerst wichtig, das Leiden so früh wie möglich zu diagnostizieren: dann ist es wahrscheinlicher, seine Entwicklung zu hemmen. Aber wie es der Zufall will, gibt es noch keine solche Methode zur Früherkennung des Alzheimer-Syndroms. Ärzte müssen die Erkrankung mit Gehirnscans und kognitionspsychologischen Tests diagnostizieren, obwohl bekannt ist, dass kognitive Beeinträchtigungen auftreten, wenn der Patient bereits zu weit gegangen ist.

Forscher der Universität des Saarlandes sind sich jedoch sicher, dass es ihnen gelungen ist, eine solch einfache und bequeme Methode zu entwickeln. Die Methode der Diagnose, die Wissenschaftler auf den Seiten der Genombiologie beschreiben, ist so, dass sie sich leichter vorstellen lässt. Ich brauche nur einen Bluttest.

Als diagnostische Marker verwendeten die Autoren mikroregulatorische RNAs - kurze Moleküle, die keine Proteine ​​kodieren, aber an der Regulation der Genaktivität beteiligt sind. MicroRNA existiert sehr viele, und in jüngster Zeit werden sie zunehmend in diagnostischen Tests als Zeichen einer Krankheit verwendet. Es ist nur notwendig zu verstehen, auf welche microRNAs geachtet werden muss.

Die Forscher verglichen das Niveau von 140 microRNA-Spezies bei gesunden Menschen und bei denen mit Alzheimer, und es stellte sich heraus, dass zwölf von ihnen durchaus diagnostische Marker für die Krankheit sein könnten. Darüber hinaus, wie es gesagt wurde, um die Aktivität dieser microRNAs zu analysieren, sind keine komplizierten Verfahren notwendig, es genügt, einen Bluttest zu machen.

Die Genauigkeit des Tests betrug 93% (202 Freiwillige nahmen an den Tests teil).

Es stimmt, es bleibt eine wichtige Sache zu klären: Ist diese Methode für eine frühzeitige Diagnose geeignet? Lassen Sie das Niveau der microRNA beim Alzheimer-Syndrom ändern, aber wie hängt es vom Stadium der Krankheit ab? Und ist es möglich, mit Hilfe dieser Moleküle das frühe Stadium der Krankheit genau zu bestimmen? Ich hoffe, dass die Antworten auf diese Fragen immer noch bejahend sein werden.