Angina wird mit Stammzellen

Bis vor kurzem gab es zwei Methoden zur Behandlung von Angina pectoris: eine konservative und eine radikal-chirurgische. Leider haben beide Methoden der Behandlung zu einer bedeutenden Anzahl von Patienten nicht erlaubt, die Krankheit vollständig loszuwerden, und diese Leute haben fortgesetzt, unter häufigen und schmerzhaften Angriffen zu leiden.

Nun haben amerikanische Wissenschaftler, die eine Studie an 167 Patienten mit Angina durchgeführt haben, herausgefunden, dass Stammzellen die Lebensqualität solcher Patienten signifikant verbessern können.

Die Methode besteht darin, Knochenmarkzellen zu sammeln, die an der Bildung von Blutgefäßen beteiligt sind. Dann werden diese Stammzellen CD34 + nach entsprechender Behandlung durch Injektionen direkt ins Herz abgegeben. Klinische Studien zeigten, dass diese Injektionen im Vergleich zur Placebo-behandelten Kontrollgruppe zu einer signifikanten Reduktion der Angina-Attacken führten.

In der Kontrollgruppe betrug die Anzahl der Anfälle nach dem Placebo-Kurs 11 pro Woche und in der Gruppe der Patienten, die Stammzellen erhielten, weniger als sieben Anfälle. Darüber hinaus überlebten Patienten aus der zweiten Gruppe eine spezielle Test-Übung doppelt so lange wie Menschen aus der Kontrollgruppe - 139 Sekunden im Vergleich zu 69.

Es stimmt, Wissenschaftler vom Feinberg-Institut für Herz-Kreislauf-Forschung an der Northwestern University in Chicago wissen noch nicht, welchen langfristigen Effekt die Stammzelltherapie auf Patienten mit Angina pectoris-Behandlung haben wird.