Parasitäre Kriege - zugunsten des Menschen

Parasitäre Würmer und Giardia kommen nicht im selben Darm zurecht, schützen den Wirt voreinander und haben nicht die Möglichkeit, alle ihre pathogenen Eigenschaften zu zeigen.

Dies mag seltsam klingen, aber eine Infektion mit Darmparasiten - zum Beispiel Askariden - kann einer Person einen guten Dienst erweisen. Und in diesem Fall geht es nicht um die Tatsache, dass die menschliche Immunität dank des Parasiten lernt, so zu arbeiten, wie sie sollte. Nein, nur verschiedene ungebetene Gäste kommen manchmal in die Konflikte der anderen: Ein Parasit beginnt mit einem anderen zu kämpfen, und sein unwissender Meister gewinnt als Ergebnis.

Die Beziehung zwischen verschiedenen Parasiten wurde üblicherweise bei Tieren untersucht, und wie sich eine solche Beziehung im Magen-Darm-Trakt bei Menschen entwickelt, wusste niemand. Um die Frage, Aaron Blackwell und Kollegen an der University of California, Santa Barbara (USA) zu erforschen unter der Leitung von bolivianischen Indianern Tsimanes (die sich langsam zu sein scheint immer „Modellorganismus“ in der Forschung an der Schnittstelle von Anthropologie und Biologie). Tsimanes leben noch von der Jagd, Sammeln und rudimentäre Landwirtschaft, Zivilisation ihre relativ schwach berührt, und es ist nicht verwunderlich, dass sie oft aus dem Boden leiden bewohnen parasitäre Würmer. Außerdem müssen sich die Indianer mit Lamlien auseinandersetzen, die die mit schmutzigem Wasser gewonnenen Därme und Zysten parasitieren.

Die Studie dauerte sechs Jahre; Wissenschaftler haben den "Inhalt des Darms" mehr als dreitausend Eingeborene analysiert. Meistens gab es Hakenwürmer, gefolgt von Lamblia, und schließlich war der menschliche Ascaris. Aufgrund der Tatsache, dass dieselbe Person mehrere Male auf eine Infektion getestet wurde, konnte herausgefunden werden, wie die Parasiten miteinander in Beziehung stehen. Es stellte sich heraus, zum Beispiel, dass die Infektion von Wurm man die Wahrscheinlichkeit des Findens der zweiten erhöht (das heißt, die Anwesenheit von Hakenwürmer tat Darm besonders attraktiv für mehr und Spulwurm).

Allerdings Würmer und Giardia stehen sie nicht: das Vorhandensein von Giardia um 70% verringert die Wahrscheinlichkeit für einen Wurm im Darm, und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Schnecken Hälfte Giardia-Infektion. Mechanismen der gegenseitigen Verschiebung von Parasiten, Forscher wissen noch nicht, aber es wird angenommen, dass die Angelegenheit ist entweder, dass die Ressourcen sind einfach überhaupt nicht genug, oder dass ein Parasit paßt Wirtsimmunität gegen die andere.

Vielleicht liegt es an diesem gegenseitigen Antagonismus, dass die Chimane-Indianer nur selten Symptome zeigen, die für eine Infektion durch Würmer und Lamblias charakteristisch sind. Es stellt sich heraus, dass eine Art von „checks and balances“ auf der Skala des Magen-Darm-Trakt: die Parasiten voneinander mit Verteidigung zu beschäftigt sind, um sein eigener Herr zu schaden.