Alle Geheimnisse der Sexualität

Sexualität ist jedem Menschen eigen. Und da wir alle verschieden sind, hat unsere Sexualität auch eine Reihe individueller Eigenschaften und Eigenschaften.

Diese Merkmale entstehen unter dem Einfluss vieler Faktoren, die zweifellos unsere Aufmerksamkeit verdienen.

Lebensraum

Sexuelle Merkmale variieren nicht nur Individuen, sondern auch ganze Nationen. So war zum Beispiel die französische Eifersucht nie in Mode. Jede Galle betrachtet und hält es für ihre Pflicht, einer Frau zu helfen, ihren Ehemann zu täuschen. Auf der anderen Seite, im arabischen Osten für Verrat kann töten. Extrem feminisierte amerikanische Frauen werden in zwei Fällen einen Mann verklagen, der es wagte, das Abendessen zu bezahlen oder der U-Bahn Platz zu machen. Bei uns ist solches Verhalten nicht nur normal, sondern auch fällig. Europäische Männer nehmen Frauenbrüste als einen sehr erotischen Ort wahr. Aber einige polynesische Stämme glauben, dass dieser Teil des weiblichen Körpers nur für das Baby von Interesse sein kann.

In Indien und China wird Sex zum religiösen Kult erhoben, und der Orgasmus wird als eine der Arten des Eintauchens in Nirvana verehrt. In Brasilien, wo der ganze Lebensrhythmus der Liebe unterliegt, hält es jeder für seine Pflicht, einer Frau zu gefallen. Aber im südwestlichen Kenia, gibt es eine sadistische Art von Sexualität, wenn der Partner während des Geschlechtsverkehrs muss den Widerstand des Partners überwinden, erniedrigend und verursacht ihre körperlichen Schmerzen. Übrigens wird unsere Lieblingsmissionsposition "von Angesicht zu Angesicht" von Vertretern einiger Nationalitäten als äußerst unanständig wahrgenommen. Für sie ist es akzeptabler, wenn der Partner zurückliegt. Auf diese Weise unterscheiden sich die sexuellen "Gewohnheiten" verschiedener Völker in extremer Vielfalt. Und es lohnt sich, darüber nachzudenken, in dieses oder jenes Land zu gehen oder einen ausländischen (und noch exotischeren) Fan zu haben.

Bildungsprozess

Was uns in der Kindheit passiert, hinterlässt für den Rest Ihres Lebens einen unauslöschlichen Eindruck. Intime Sphäre ist keine Ausnahme. Die Anfänge unserer Sexualität werden in einem frühen Alter gebildet und sind größtenteils auf die Beziehungen zurückzuführen, die innerhalb der Familie herrschen. Kind aufwächst, in einer Atmosphäre der Liebe und Pflege, in der Regel zum Zeitpunkt der Pubertät hat eine ausreichende Versorgung mit Sinnlichkeit und Zärtlichkeit ihres persönliches Leben hell und einzigartig zu machen.

Auf der anderen Seite leiden ungeliebte Kinder oder Waisen oft unter "mangelnder Bindung". Weil sie in der Kindheit keine Liebe haben, haben sie im Erwachsenenalter nichts zu bieten.

In Familien, in denen die Themen Sex sind recht vernünftig, nicht konzentriert, aber nicht von Tabus umgeben, erhält das Kind alle notwendigen Darstellung der menschlichen Sexualität, die zur Bildung einer harmonischen Persönlichkeit beiträgt. Aber die Eltern, die schamloses Schweigen oder aufrichtige Vernachlässigung loswerden, geben dem Nachwuchs in Zukunft viele Komplexe. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Wurzeln Ihrer Probleme irgendwo in einer tiefen Kindheit verloren gegangen sind, bitten Sie um Hilfe von einem guten spezialisierten Psychologen.

Diktat des Organismus

Persönliche Vorlieben und Geschmäcker in der Intimsphäre nicht nur durch das Niveau der Ausbildung und die inneren Überzeugung verursacht, sondern auch eine Reihe von physiologischen Eigenschaften des Körpers:

Manche können lange ohne Geschlechtsverkehr leben, ohne gleichzeitig Beschwerden zu empfinden. Und für andere ist "einfach" in zwei bis drei Tagen mit Kopfschmerzen und Verschlechterung des Wohlbefindens behaftet. Dies liegt daran, dass Sex zur Bildung von Endorphinen beiträgt - "Glückshormone", die unter anderem
besitzen.
und analgetische Wirkung. Sexuelle Kontakte verbessern zudem die Durchblutung, was sich positiv auf den gesamten Körper auswirkt.

Um wie viel Uhr ist es besser, Sex zu haben? In vielerlei Hinsicht wird dies durch Ihren Biorhythmus bestimmt. "Sove" wird sich kaum in morgendlichen Sex verlieben, und "Lerche" ist die ganze Nacht schwer in "dieser Angelegenheit" zu verbringen. Darüber hinaus kann dieser "Faktor" viel über Ihren Charakter aussagen. Fans der Morgen "Prozeduren" zeichnen sich durch eine gewisse Emanzipation aus. Sie schämen sich nicht für ihren Körper und sind trotz des bevorstehenden Arbeitstages bereit, sich der Leidenschaft hinzugeben. Fans von Nacht- und Nachtsex verhalten sich konservativer und neigen zu Straffung. Am Morgen beeilen sich die Eheleute zur Arbeit, und am Abend erfüllen sie ihre eheliche Pflicht.

Für diejenigen, die zu jeder Tageszeit kopulationsbereit sind, sind Abenteurertum und der Wunsch "gegen den Strom" zu gehen charakteristisch.

Extremer Sex (in der Umkleidekabine, auf dem Rücksitz eines Taxis, am Strand oder auf der Toilette eines Speisewagens) ist nicht für jeden geeignet. Normalerweise sind Menschen mit einem leicht erregbaren Nervensystem, die eine ständige Freisetzung von Adrenalin ins Blut brauchen, diejenigen, die darauf hereinfallen. Adrenalin ist jedoch kein so sicheres Hormon. Sein Überfluss kann zu ernsthaften physiologischen Beeinträchtigungen führen. Daher ist es den Besitzern eines ruhigen Temperaments besser, solche "Streiche" zu vermeiden, um keine Nervenzusammenbrüche und Gesundheitsprobleme zu bekommen.

Viele Möglichkeiten, sexuelles Vergnügen zu erreichen, wurden entwickelt. Es ist jedoch nicht notwendig, jeden von ihnen zu testen. Wenn du aus irgendeinem Grund keinen Anal- oder Gruppensex magst, dann schau dir einen Partner an, der deine Vorlieben akzeptiert. Experimente können zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Sie bekommen entweder viele neue Eindrücke oder - eine ständige Abneigung gegen Sex.

In den unterbewussten Bereichen

Unsere sexuellen Eigenschaften erlauben uns nicht immer leicht, uns selbst zu finden. Manchmal verlieren sie sich in den Tiefen des Unterbewusstseins und machen sich gelegentlich in erotischen Träumen und unerwarteten sexuellen Phantasien bemerkbar.

50% der frisch verheirateten Frauen übernehmen die Führung in ihren sexuellen Fantasien zu ihren Ehemännern. Dies liegt an der Neuheit der ehelichen Beziehungen. Nach drei Jahren Zusammenleben ist die Zahl derjenigen, die sogar von Ehegatten träumen, um mehr als die Hälfte reduziert. In ein paar Jahren bleiben sie nur 2%. Die "Stabilität" dieser beiden Prozent ist laut Psychologen nicht auf "Ideentreue" zurückzuführen, sondern auf die Angst, ihre Freiheitsphantasien loszulassen.

20% der Frauen in ihren Fantasien sehen die ehemalige Geliebte. Dies bedeutet nicht, dass sie versuchen, ihre frühere Beziehung wiederherzustellen. Gerade eine Frau will zumindest im Traum noch einmal die Intensität der Leidenschaften und Sinnesfreuden erfahren, die für frühere Bindungen kennzeichnend waren und die vielleicht in neuen Beziehungen nicht genug sind.

15% Traum von Reality-Filmstars, Show-Business-Stars und anderen Prominenten. Diese Damen sind in der Regel immer noch auf der Suche nach ihrem "Prinzen", aber im Moment sind sie zufrieden mit dem, was sie haben. Hauptsache, du kommst rechtzeitig zu dir. Und dann wirst du den Prinzen nicht finden und "was du hast" wird verloren gehen.

Weitere 15% in einer psychischen erotischen Ekstase treffen auf Fremde. Dies signalisiert, dass Ihr Abenteuerpotenzial und Ihre Abenteuerlust im echten Leben keine Chance haben. Es bleibt nur zu träumen.

Aber erotische Träume bedeuten oft gar nicht, was wir in ihnen sehen. Zum Beispiel, wenn Sie von Sex in einem öffentlichen Ort träumen, bedeutet dies nicht eine versteckte exhibitionistische Neigungen. Nach Meinung der Forscher gibt das Unterbewusstsein so die Angst vor, dass Ihre Geheimnisse öffentlich werden. Ein Traum, in dem Sie sie sehen fusionierte in Ekstase mit einer anderen Frau - kein Signal von tief verborgen lesbischen Neigungen: nur diese Dame Sie weitere Fragen haben, die Ihnen Ruhe nicht geben.

Die Fülle der frivolen Träume kann auch mit einer langen Abstinenz verbunden sein. In diesem Fall sollten Sie sich mit der Wahl des Partners beeilen. Und dann werden die sexuellen Emotionen, die im Leben verwirklicht sind, aufhören, zu dir in den Träumen zu kommen, schreibt ladyinfo.ru.

Wenn du dich in deinen intimen Süchten irgendwie von anderen Leuten unterscheidest, bedeutet das nicht krankhafte Gesundheit oder "Abnormität". Der Begriff der Norm beim Sex ist relativ relativ. Die gleiche Handlung variiert von absoluter Kultivierung bis zur totalen Ablehnung bei verschiedenen Völkern. Um in dieser Angelegenheit nicht desorientiert zu sein, muss man sich an die Regel halten: "Alles, was nicht gesetzlich verboten ist und sich nicht in andere einmischt, ist ganz normal."