Das Milchhormon stellt die Leber

Das Prolaktinhormon ist vielleicht am besten bekannt für seine Rolle bei der Stimulation der Milchproduktion bei Frauen nach der Geburt. Prolaktin hat jedoch auch eine Funktion in der Leber.

Es war in der Leber, wie sich herausstellte, die meisten Prolactinrezeptoren im Körper. Prolaktin dringt mit Hilfe von Rezeptoren in die Leberzellen ein und stimuliert deren Teilung und Wachstum der Blutgefäße, um das Wachstum des Organs zu nähren.

Wissenschaftler haben in Frage gestellt, ob diese Eigenschaften verwendet werden können, um das Leberwachstum nach der Operation zu stimulieren, um seinen Teil während der Behandlung von Krebs oder anderen Krankheiten zu entfernen. Carmen Clapp von der Nationalen Universität von Mexiko mit Kollegen in Tiermodellen untersuchte die Wirkung des Hormons in zwei Fällen: wenn das Hormon sehr stark produziert wird und wenn kein Prolaktin-Rezeptor in der Leber vorhanden ist.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass bei Tieren mit übermäßigem Prolaktin eine sehr große Leber entwickelt. Außerdem wird dieses Organ viel schneller wiederhergestellt, und die Chancen, die Operation zu überleben, um einen Teil der Leber zu entfernen, sind viel höher als bei Tieren mit fehlenden Rezeptoren.