Müll-DNA erzeugt neue Gene

Neue Gene werden in der DNA durch die Aktivierung einer Reihe von nicht-kodierenden genetischen Sequenzen, die von Vorfahren geerbt werden, gebildet.

Nach einer sehr bekannten Version, erscheinen neue Symptome in lebende Organismen, wenn sie in dem Genom aufgrund von Fehlern in der DNA-Vervielfältigung oder die Reparatur die Bildung neuer Kopien vorhandener Gene, die dann mutieren und zur Entstehung völlig neuer Funktionen führen kann. Aber in der letzten Jahren haben Forscher gezeigt, dass diese neuen Gene in allen lebenden Organismen - von Pflanzen auf den Menschen - von den DNA-Sequenzen von „Junk“ entstehen können, die in der Regel für alle Proteine ​​von nützlichen nicht für den Körper codieren.

Experten der Leitung von David Biga, University of California, Davis, verglichen die Genaktivität von sechs genetischen Linien in Fliegen, Fruchtfliegen und deren nahe verwandten Arten. Forscher fanden 248 neue Gene in solchen Fruchtfliegen. In den Genomen verwandter Arten haben ähnliche genetische Sequenzen, aber es kann sie als Grundlage für die Synthese der Proteine, die nicht dazu dienen, die nicht in Betracht gezogen wird, Gene sein. Fachleute haben gezeigt, dass diese neuen Gene aus den nicht-kodierenden DNA-Sequenzen entstanden sind, die in dem gemeinsamen Vorfahren der untersuchten Arten wurden.

Wissenschaftler glauben, dass die Bildung neuer Gene tritt auf, wenn aufgrund unterschiedlicher zufälliger Mutationen Teil einer nicht-kodierenden Sequenz „lesen“ und dient als Grundlage für die Bildung von RNA-Molekülen, die für die Proteinsynthese wie Anweisungen wiederum werden.